Geschenke des Meeres

17.06.2009 Blinker

„Mit einer Big Game-Tour nach Costa Rica beging der Royal Fishing Club sein 10-jähriges Jubiläum. Und daraus wurde ein großes Geburtstagsfangen“, berichtet der „Blinker“ gleich auf drei Doppelseiten von der spendablen mittelamerikanischen Küste, die alle mitreisenden Clubmitglieder „mit vielen fantastischen Fischen“ beschenkt hat. „Der Ausflug nach Costa Rica wurde zu einer regelrechten Flugschau“, zeigt das Magazin anhand eindrucksvoller Fotos von Segelfischen und anderen Prachtexemplaren. Sogar der auf allen Weltmeeren Big Game-erprobte Chefredakteur der Schweizer Zeitschrift ,Petri Heil´, Hansjörg Dietiker, schwärmte: „Das war der aufregendste Marlin-Drill, den ich je gesehen habe. Ein dutzend Mal war der Fisch am Boot, schien schon geschlagen, doch immer wieder legte er eine neue Flucht hin, und jede so weit wie die erste.“ „Die Pazifikküste vor Costa Rica gehört weltweit zu den besten Revieren für Segelfische, davon konnten sich die Mitglieder des Royal Fishing Clubs mit vielen Fangerlebnissen überzeugen.“ Begeistert war zum Beispiel Bernd Herzsprung: „Aber noch mehr als da Fangen berührte ihn das Freilassen des Fisches, der sich mit eleganten Bewegungen wieder in die Tiefe seines Elements verabschiedete. Ergriffen zeigte sich auch Harry Wijnvoord von den schwergewichtigen Fängen auf dem Pazifik. … Fritz Wepper, Prinz Leopold von Bayern und Prof. Werner Mang drillten die Fische nur so um die Wette und nutzten den reichen Segelfischsegen für eine ausgiebige Fotosession. Fisch und Fänger in allen Positionen…. Mit 36 Segelfischen an zwei Tagen bekam der Royal Fishing Club mehr Fotomodelle als in allen Reisen zuvor an den Haken und vor die Kamera.“ Wie das Magazin schreibt, sind solche großzügigen Fänge keineswegs ungewöhnlich. „In der besten Zeit zwischen Dezember und März sind 5 bis 10 Segelfische pro Boot an der Tagesordnung. Claas Vogt konnte während der Jubiläumsreise seinen eigenen Geburtstag feiern und präsentierte zum Fest einen schmucken Roosterfish, den Fisch mit einem überdimensionierten Hahnenkamm. „Eine Reise des Royal Fishing Clubs ist immer zugleich eine Reise zu Gunsten benachteiligter Kinder. Auch wenn Krokodile füttern und durch den Urwald hangeln, nicht auf Anhieb nach gutem Zweck klingt, die 30 Kinder aus Costa Rica hatten dabei mächtig Spaß. … Für die Kinder aus einfachen Verhältnissen waren diese Unternehmungen (die zu den spektakulärsten Touristenattraktionen gehören) wie ein Ausflug in eine andere Welt. Eines der Kinder verriet, dass es bald Geburtstag hat und dass dieser Tag sicher mit Abstand das schönste Geschenk bleiben wird.“ Abschließend informiert ,Blinker“ über das Reiseziel Costa Rica sowie über die Hilfsangebote der RFC-Kinderhilfe: „…Mit Hilfe der Prominenten und der Sponsoren ermöglicht sie benachteiligten Kindern und Jugendlichen die Teilnahme an Angellehrgängen und –ausflügen. Zum Jubiläumsjahr des Clubs kann die Kinderhilfe zahlreiche Aktionen zu Gunsten von Kindern aus schwierigen Verhältnissen bilanzieren: 1759 Kindern und Jugendlichen wurde die Teilnahme an einem Angellehrgang ermöglicht. 1037 Absolventen von Lehrgängen wurde die Teilnahme an einer Angel-Safari finanziert. Und 3002 Kinder hat die Royal Fishing Kinderhilfe zu Reisen und Veranstaltungen eingeladen.“ Dieser Beitrag erschien auch in den Magazinen “Fish with us” (USSR), Wedkarstwo (Polen), Beet (Holland), Le Pecheur (Frankreich), Rybàr (Tschechien), Petri Heil (Schweiz) sowie Esox.