Angler fördern benachteiligte Jugendliche

18.06.2003 Ostfriesische Nachrichten

Bei einer kürzlichen Angeltour, unternommen von der Royal Fishing Kinderhilfe, waren Jugendliche aus Leer und Großefehn dabei. “Der Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, benachteiligten Jugendlichen durch das Angeln eine Freizeitbeschäftigung zu vermitteln. … Die Royal Fishing Kinderhilfe kann viele prominente Mitglieder vorweisen, unter anderem Michael Stich und Dariusz Michalczewski, die das Projekt auch unterstützen. Auch eine Vielzahl von Firmen der Angelindustrie sind Mitglied in diesem gemeinnützigen Verein, der sich aus den Spenden seiner Mitglieder finanziert.” Mit Hilfe des Vereins konnten die Kinder der Pestalozzi-Schule in Leer ihren Lehrgang und die teure Angelausrüstung finanzieren. “Wir wollen den Kindern eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung bieten. Die könnten sich die Ausrüstung und den Lehrgang nicht leisten, deshalb helfen wir da aus und als Belohnung gibt es dann so eine Angelsafari”, wird Georg-Dieter Finnen von der Royal Fishing Kinderhilfe zitiert, der die Fahrt mit organisierte. Die Zeitung gibt auch die Eindrück von Dieter Schröder, Erzieher im Leinerstift Großefehn, wieder: “Das Angeln ist eine pädagogische Unterstützung unserer Arbeit. Außerdem fördert das Angeln den Gruppenzusammenhalt. … Wir sind der Royal Fishing Kinderhilfe sehr dankbar, alleine hätten wir das alles nicht finanzieren können.” Zu Wort kommt außerdem Karl Groenewald, Vorsitzender des Angelsportvereins Leer: “Wir sind seit drei Jahren dabei und unterstützen dieses Projekt auch weiterhin. Den Jugendlichen wird der Schein auch nicht geschenkt, daher übernehmen wir den Unterricht und beschäftigen uns intensiv mit den Jugendlichen.” Die Jugendlichen durften ebenfalls kostenlos an einem Forellenteich bei Tergast angeln, berichtet die Zeitung.