Booten-Burgen-Bachforellen

01.10.2002 LE PECHEUR

“Irland gehört zu den Ländern mit langer Angeltradition. Ein sozusagen natürliches Ziel für die Botschafterreise des Royal Fishing Clubs…” Richard Lütticken berichtet in einer mehrseitigen Reportage über Anglerglück und -pech: “Lough Corrib und Ashford Castle sind bereits die dritte Station der diesjährigen Botschafterreise des Royal Fishing Clubs nach Irland. Wie immer sind zahlreiche prominente Schauspieler und Sportler dabei, begleitet von einer geballten Ladung Fernseh- und Pressejournalisten. Angeln ist ,in`- vorausgesetzt TV-Stars wie Marek Erhardt, Bernd Herzsprung, Heinz Hoenig oder Fritz Wepper üben es aus… Gleich der erste Angeltag an den Gewässern von Ballynahinch Castle wurde vor allem für die Neu-Angler der Gruppe zu einem echten Härtetest. Um an die silbernen Lachse zu gelangen, mussten sie sich durch Wolken kleiner schwarzer Mücken kämpfen. … Da musste selbst die bayerische ,Mannsbild-Fraktion`aus Prinzi Poldi von Bayern, Eishockey-Nationaltrainer Hans Zach und Biathlon-Weltmeister Fritz Fischer klein beigeben. Und auch die Fäuste von Weltmeister Dariusz Michalczweski oder der Charme von Schauspielerin Sylvia Agnes Muc waren machtlos gegen die beißenden Plagegeister.” Am nächsten Tag am Ross Lake, einem bekannten Raubfisch-Gewässer, habe dagegen echtes Hechtwetter geherrschen, schreibt der Reporter. “Und dann wurde geschleppt – und gefangen. Vor allem die ,Jugendgruppe` des Royal Fishing Clubs, bestehend aus Lukas Hoenig und den Fischer-Söhnen Daniel, Thomas und Fritzi, hatte ihre helle Freude an der Fischerei. Leider kamen aber auch die meisten Hechte aus der ,Jugendgruppe`, um nicht zu sagen aus dem Kindergarten. ,Angelwoche`-Chefredakteur Rolf Schwarzer war es schließlich vorbehalten, die Ehre der ,Alten` zu wahren – mit einem Hecht von 15 1/2 Pfund, der im Flachwasser auf einen grün-gelben Wobbler biss.” Am Ende heißt es: “Nur wer aufgibt, hat schon verloren. Das gilt im übrigen im besonderen Maße für die Kinder von Barretstown, für die der Royal Fishing Club bzw. die Royal Fishing Kinderhilfe 50 komplette Angeln (Rute, Rolle, Schnur) nach Irland mitgebracht hatte. Sie wurden am abschließenden Festabend von RFC-Präsidentin Alexandra Jahr und Organisator Siggi Götze feierlich überreicht. Und dann ging die Musik ab. Eine irische Band, stimmkräftig unterstützt von den Royal Fishing Mitgliedern Klaus & Klaus, intonierte den Wild Rover und dessen deutsche Version ,An der Nordseeküste`. Angeln, helfen, feiern: ein Dreiklang, für den der Royal Fishing Club in Irland den idealen Ort gefunden hat.”