Hilfe&Hechte. Royal-Fishing-Botschafterreise nach Irland

13.09.2002 Angelwoche

“Die Grüne Insel ist berühmt für ihre oft kapitalen Fische. Ein Grund mehr, die Royal-Fishing-Botschafter zum Angeln hier hin zu schicken”, meint die ,Angelwoche´”. Und ergänzt gleich: “Und um zu helfen!”. “Vor allem auf die Forellen des Lough Corrib und die Hechte des Lake Ross hatten es die Royal-Fishing-Botschafter abgesehen. … Vor allem die Botschafter-Kinder Lucas Hoenig, Fritzi, Daniel und Thomas Fischer kurbelten Hechte raus, was das Zeug hielt.” Beim “Dabbing”, einer Sonderform des Fliegenfischens, hatte laut ,Angelwoche`-Beobachter der Blinker-Chefredakteur Richard Lütticken Glück, “der sich mit einer pfündigen ,Brown Trout` anlegte. Auch die Prominenten fingen Fisch: Fritz Wepper etwa, der einen 12-pfündigen Hecht erwischte und der Hamburg Star-Visagist Reza Homam eine fette Regenbogenforelle.” “Angeln hilft heilen”, schreibt das Magazin weiterhin: “Der Royal Fishing Club bzw. die Kinderhilfe unterstützen (zusätzlich zu den Aktivitäten im Inland) bei jeder Botschafterreise ein ausländisches Projekt, das Kindern hilft und möglichst mit Fischen verbunden ist. In Irland ging die Hilfe in Form von je 50 Young-Star-Teleruten und Stationärrollen an das Barretstown Gang Camp. In dieser vom amerikanischen Schauspieler Paul Newman gegründeten Stiftung werden Kinder betreut, die schwerkrank sind oder waren. …Zu dieser Therapie gehört auch das Angeln in einem eigenen See.”