Münchens königliche Angler

12.06.2002 TZ München

Der Royal Fishing-Club war Anfang Juni in Irland unterwegs. Die TZ berichtet, wie Leopold Prinz von Bayern und Fernsehstars wie Fritz Wepper und Bernd Herzsprung in der Mission Kinderhilfe reisten. “Zum vierten Mal fand die Botschafterrreise des exklusiven Anglervereins statt – nicht allein zum Vergnügen, sondern um benachteiligten Kindern das Fischen zu ermöglichen oder das 1994 von Paul Newman ins Leben gerufene Projekt Barretstown Gang Camp zu unterstützen, das schwerstkranken Kindern die letzten Wünsche erfüllen will.” TZ schreibt weiter: “Dem Royal Fishing Club gehören inzwischen viele prominente Zeitgenossen aus Sport, Film oder Wirtschaft an, auch einige Münchner. … “Ich war einer der Erfolgreichsten beim fishing for charity”, freute sich Prinz Poldi. “Die Fische mögen mich wohl – drei Hechte und vier Forellen! Fritz Wepper musste länger Geduld haben, in letzter Minute zog er noch einen zwölf Kilo schweren Hecht aus dem Wasser.” Die Zeitung zitiert den Schauspieler Wepper, der schon mit 14 Jahren seinen ersten Fischereischein bestand: “Das Fliegen- und das Hochseefischen sind ein Teil meines Lebens geworden. So möchte ich aus Überzeugung mitwirken, Jugendlichen zu der Möglichkeit verhelfen, diese archaischen Jagdinstinkte kennen zu lernen und auszuleben.” Die Botschafterreisen finden zweimal im Jahr statt, wird berichtet. Prinz Poldi dazu: “Ich begrüße es sehr, dass wir damit jungen Menschen, die ein schweres Leid erlitten haben, eine Abwechslung bieten können. Und therapeutisch ist es auch sehr wertvoll.” Und weiter: “Beim abschließenden Gala-Abend im weltberühmten Schlosshotel Ashford Castle in Cong wurden der Stiftung über 50 wertvolle Angelausrüstungen übergeben, damit die schwerkranken Kinder nach bestandener Fischereiprüfung auf einer dieser Angelsafaris mitmachen können.”