Sportangeln als Ausgleich fürs Sitzen vor der Glotze

19.09.2001 Frankfurter Rundschau

“Was haben Michael Stich, Prinz Leopold von Bayern, Heinz Hoenig und Dariusz Michalczewski mit Norbert Ulshöfer in Nied gemeinsam?” Mit dieser Frage macht die FR ihre Leser neugierig und antwortet auch gleich: “Ihre Passion fürs Sportangeln, die Mitgliedschaft im Royal Fishing Club (RFC) und soziales Engagement. Wobei die Kinderhilfe des RFC dank vieler Sponsoren eine rege Förderung betreibt.” Die FR berichtet von der Initiative von Norbert Ulshöfer, Chef des Fachgeschäfts “Angel- und Fischereigeräte” in Nied. “Seinen Förderantrag hat RFC bewilligt: Nun können zehn junge Leute im Alter von 12 bis 17 Jahren kostenlos ins Sportangeln einsteigen. Der RFC zahlt Kurs, Angelschein-Prüfung und eine Erstausrüstung, bestehend aus Rute und Rolle.” Die “FR vor Ort” ermittelt die Teilnehmer durch eine Preisfrage. In diesem Zusammenhang informiert die Zeitung ihre Leser über den Club: “Agierte der RFC, gegründet auf Initiative von Alexandra Jahr, bislang vor allem in Norddeutschland, weitet er nun seine Kreise aus. Fachgeschäfte werden zunehmend Mitglieder. So wie das in Nied, gegründet vor 35 Jahren. Norbert Ulshöfer senior, Elektriker, kündigte bei der Hoechst AG und eröffnete das Geschäft. Heute ist er zudem Kreisfischereiberater der Frankfurter Vereine und Fachberater des Ordnungsamtes. Auch der Junior machte … das Hobby zum Beruf, stieg in den Familienbetrieb ein. … 1999 wurde er mit seinem Freund Jürgen Becker Weltmeister im Karpfenangeln.”