18.12.2009 Blinker

Die Hauptstadt der Lachse

„Wenn Ballina von den Iren zur Lachshauptstadt erklärt wird, kann man sicher sein, dass da der Lachs ist.“ So beginnt der „Blinker“ eine Reportage über die Fanggründe im Nordwesten Irlands. „Einmal den König der Fische fangen… einen Lachs zu fangen, ist für jeden Angler etwas Großes.“ Weil Lachse nicht so häufig und auch nicht besonders bisswillig sind, kann sich die Reise in das irische Ballina lohnen, das durch einen starken Lachsaufstieg in den Fluss Moy begünstigt ist. „Als wir mit einer kleinen Gruppe des Royal Fishing Clubs zu einem verlängerten Wochenende an den Moy fuhren, gelang uns der Fang von 24 Lachsen. Und das trotz schwierigster Bedingungen bei Hochwasser“, schreibt ,Blinker`-Chefredakteur Henning Stilke. Mit dabei waren zum Beispiel Eishockey-Trainer Hans Zach und Christoph Kroschke mit Sohn Luca. Eine Pilgerstätte für Lachsangler ist der Flussabschnitt Ridge Pool mitten in Ballina, an dem jährlich über 900 Lachse gefangen werden. „In Ridge Pool dürfen immer nur fünf Angler gleichzeitig aktiv sein. Entsprechend reduziert und begehrt sind die karten für diesen Flussabschnitt. Nur wer sich frühzeitig darum bemüht, kann eine der wenigen Gastkarten ergattern.“ Die RFC-Gruppe machte außerdem die Erfahrung, dass die Begleitung durch einen ortskundigen Guide empfehlenswert ist und sich „zumindestens einen Tag lang von einem irisichen Guide in einen Gewässerabschnitt und die Fangtechniken einführen zu lassen. Auf diese Weise kann man sich viele aussichtslose Fangversuche ersparen.“ Außerdem bewährte sich das Fangen mit Wurm. Wer an einer Reise nach Irland und am Angeln am Moy interessiert ist, findet alle nützlichen Informationen unter www.northwestfisheries.ie. Eine eigene Lachsstrecke bietet das Hotel Mount Falcon Castle: www.mountfalcon.com Diesr Beitrag erschien auch in der Schweizer Schwesterzeitung „Petri Heil“ und wird von weiteren Partnermagazinen übernommen.

10.12.2009 FliegenFischen

Hohe Zeit am Moy

Angesichts dieser Fotos vom Lachsfang am Ridge Pool würde mancher Royal-Fishing-Mitstreiter bestimmt am liebsten sofort sein Angelzeug packen und Richtung Irland fliegen(fischen). „Fliegenfischen“ hat in seiner Ausgabe zum Jahreswechsel in einer bunten Bild-Text-Reportage von einem der besten Lachsfangplätze berichtet. Mitglieder des RFC waren dort zu Gast im Mount Falcon Country House Hotel, das eine eigene Fischerei am River Moy betreibt. „…der Moy im Nordwesten der Insel ist mit durchschnittlich 8.000 Lachsfängen pro Jahre einer der produktivsten Flüsse Europas, und das Mount Falcon Hotel nahe Ballina gehört zu den feinsten Adressen der Fliegenfischer. … Der Ridge Pool … liegt mitten in der Stadt Ballina, die sich seit einigen Jahren ganz offiziell mit dem Titel Salmon Capital of Ireland, Irlands Lachshauptstadt, schmücken darf. … Weshalb die Erlaubnisscheine zur besten Grilse-Zeit im Juli/August auch schon mal 140 Euro für einen halben Tag kosten.“ Der „Vorzeige-Pool“ sei aber nicht jedermanns Sache, schreibt das Magazin, wenn man „unter den kritischen Augen anderer Angler sowie aller Einwohner von Ballina, die … oberhalb des Lachswehres spazieren.“ Deshalb gibt es weitere Fangplätze im Unter- und Mittellauf des Moy. „Einige davon sind auch bei erhöhtem Wasserstand mit der Fliege befischbar.“ Auf der Lachsstrecke des Mount Falcon Hotels war die RFC-Mannschaft allein. „Drei Laches am Tag dürfen wir fangen, wobei diese großzügige Regelung nur zur Zeit der Sommerlachse gilt. An guten Tagen … schaffen das erfahrene Angler sogar ziemlich schnell. Jeder abgeschlagene Fisch muss sofort mit einem der ausgehändigten Plastikmarker versehen und in den Erlaubnisschein eingetragen werden. Wer seinen Tagesfang erreicht hat, darf aber trotzdem weiter angeln, allerdings nur mit Einfachhaken.“ Die Fischereibehörden plädieren vehement für ein maßvolles Limit, ein generelles Entnahmeverbot sei aber kein Thema, heißt es in dem Text. Denn die Bestände sind auf konstant hohem Niveau. „Fliegenfischen“ empfiehlt, auf den Guide zu vertrauen, der sowohl die Vorschriften als auch jeden guten Liegeplatz am Fluss kennt. Zu bedenken gibt es noch, dass nach dem Fang Selbsthilfe angesagt ist: „… sind Ausnehmen und Versorgen des Fisches Sache des Gastes, und auf das Einfrieren der Beute für den Rücktransport im Flugzeug ist man nicht wirklich vorbereitet.“

25.11.2009 LandesSportMagazin

Golfverband MV unterstützt Kinderhilfe

„Ein voller Erfolg“ schreibt das Landessportmagazin aus Mecklenburg-Vorpommern über das erste Turnier zum GOLFmagazin Callenge Nearest-to-the-Line. Ein besonderer Höhepunkt sei das Finale auf dem Schlossplatz des Golf&Country Clubs Fleesensee gewesen. „Im Beisein vieler Prominenter stand nicht nur das Finale, sondern auch der Gute Zweck im Mittelpunkt des Turniers. Nach dem Motto ,Spiele Golf und tue Gutes dabei` kamen alle Teilnehmerbeiträge der Royal Fishing Kinderhilfe, die vor allem in osteuropäischen Heimen lebenden Kindern Naturerlebnisse, Reisen und neue Freizeitbeschäftigungen ermöglicht, zu Gute.“ Bei der Übergabe eines Schecks an RFC-Vize Siegfried Götze sagte Dieter Genske, Chefredakteur des GOLFmagazins: „Wenn auf Anhieb bei der Premiere 20.000 Euro für die Royal Fishing Kinderhilfe zusammenkommen, ist das der beste Beweis, dass Nearest-to-the-Line als Sonderwertung bei den Clubs seinen Platz gefunden hat.“

24.11.2009 Die Harke

Erlebnispädagogik, wie sie sein sollte

„Das war Erlebnispädagogik, wie sie sein sollte“, werden der Nienburger Streetworker Dirk Gildehaus und Dr. Dierk Albers, Ausbilder beim Nienburger Anglerverein, nach ihrer Rückkehr von einem Angelwochenende mit sieben Jugendlichen zitiert. Das Angelcamp war die Belohnung für die jungen Leute, die in ihren Herbstferien für den Angelschein gebüffelt hatten. „Ermöglicht wurde dies vom Verein Royal Fishing Club, dessen Mitglied Uwe Diehr in Plattschow einen Angelteich betreibt. Der Verein spendiert den Jugendlichen zudem eine einjährige Mitgliedschaft im Anglerverein“ Das Camp führte ins südliche Mecklenburg-Vorpommern. „Vier Betreuer kümmerten sich um die Jugendlichen und wiesen sie in die Angelpraxis ein. Teichbetreiber Diehr hatte dafür gesorgt, dass alle schnelle Erfolgserlebnisse hatten“, schreibt ,Die Harke`, denn er hatte einen Teil seines Forellenbachs mit Netzen so abgesperrt, dass jeder etwas fangen musste. Der Streetworker Dirk Gildehaus ist stolz auf die sieben Jugendlichen, die die Angelscheinprüfung bestanden haben. Acht weitere hatten nicht durchgehalten. Gildehaus: „Das kann ich aber verstehen, schließlich ist es hart, die Ferien fürs Lernen zu opfern.“ Keiner der Kursteilnehmer habe gewusst, dass er anschließend mit einem Angelwochenende belohnt würde, die Motivation habe sich in der Gruppe selbst entwickelt. Die beteiligten sechs männlichen und eine weibliche Jugendliche hatte Gildehaus in Jugendhäusern angesprochen. Als Erfolg nannte Ausbilder Albers auch: „Die Jugendlichen haben gelernt, die Natur so zu nutzen, dass sie erhalten bleibt.“ Er sieht das Angeln auch als „tollen Ausgleich zum Stress in der Schule oder vor dem PC:“ Nach den positiven Erfahrungen denkt Gildehaus an einen weiteren Kurs nach Ostern 2010.

20.11.2009 Angelwoche

Fischzug in Ostfriesland

„Sonne, Strand, Meer und viele Fische – hört sich doch irgendwie ziemlich südlich an. Aber diese traumhafte Zusammenstellung fanden die 90 Kinder, eingeladen von der Royal Fishing Kinderhilfe, nicht am Mittelmeer, sondern im ostfriesischen Schillig, nördlich von Wilhelmshaven, an der Nordseeküste.“ So blickt die „Angelwoche“ noch einmal auf das 6. Internationale Jugendangeln im Sommer 2009 zurück. „Die sozial benachteiligten Kinder kamen aus Deutschland, Estland, den Niederlanden, aus Österreich, Russland, Polen, Schweden und der Ukraine. In Schillig sollten sie ein paar traumhafte Tage verbringen, natürlich beim Angeln auf dem Meer und an einem Angelsee auf Forellen, Störe und mehr. Während die Kinder mit ihren Betreuern noch auf dem Weg zum direkt am Strand gelegenen Campingplatz Norsee-Camping in Schillig waren, bauten die Organisatoren und freiwilligen Helfer mit tatkräftiger Unterstützung der Soldaten vom Luftwaffenstützpunkt Schortens das Verpflegungscamp und die Zelte für die Jungangler auf.“ Das Forellenangeln fand an der Stumpenser Mühle statt, schreibt die ,Angelwoche`. „Die Ruten waren kaum ausgeworfen, da gingen die ersten Posen schon auf Tauchstation. Die Störe waren hungrig und stürzten sich auf die Köder.“ Während die Forellen wegen der Hitze nur vereinzelt bissen, wurden die Kinder durch andere Fänge von Karpfen, Brassen und Zander mehr als entschädigt, und abends kamen die Fische fangfrisch in die Räucheröfen oder auf den Grill. Am nächsten Tag ging es nach Bensersiel und Dornumersiel zum Meeresangeln auf Kuttern. Petrus „bescherte den Kindern bestes Angelwetter, und die Makrelen waren auch nicht beißfaul und stellten die Stabilität der Paternoster und Makrelenfedern auf eine harte Probe.“ Nach der Rückkehr ins Camp gab es noch die Ehrung der besten Angler und den Dank von Clubpräsidentin Alexandra Jahr und ihrem Vize Siegfried Götze an die vielen Helfer, Betreuer und Sponsoren.

15.11.2009 Blinker

Gefangen und eingelocht

„Zu einer seltenen Outdoor-Kombination“ kam es im Oktober bei Schloss Fleesensee in Mecklenburg-Vorpommern, berichtet der „Blinker“: „Angler und Golfer zogen gemeinsam aus, um Hechte zu fangen und Bälle einzulochen. Die Aktion hatte den Sinn, die besten Fänger und Spieler zu ermitteln, vor allem aber den guten Zweck, Geld für sozial benachteiligte Kinder zu sammeln. Denn das Turnier des GOLFmagazins spielte den stolzen Beitrag von 20.000 Euro ein, der für die Royal Fishing Kinderhilfe gespendet wurde.“

15.11.2009 GOLFmagazin

Da kam Freude auf!

„Große Begeisterung beim Finale des GOLFmagazin Callenge Nearest-to-the-Line 2009 in Fleesensee! Und das nicht nur bei Royal-Fishing-Vizepräsident Siegfried Götze, der für den guten Zweck einen Scheck über 20.000 Euro entgegennehmen konnte. Alle freuen sich schon auf 2010!“ So enthusiastisch berichtet das Magazin der Golffreunde über das Finale des neuen Turniers. „Rund 4.000 Golfer hatten in ihren Clubs an dieser Sonderwertung teilgenommen, und jeden Monat konnten sich die drei besten Damen und Herren für das Finale qualifizieren. Beim Get-together-Abend des Golfverbandes Mecklenburg-Vorpommern stellte sich auch Präsident Rüdiger Born in den Dienst der guten Sache, mit der Challenge Geld für sozial benachteiligte Kinder zu sammeln. Er sprach im Namen aller: „Wir unterstützen gern diese Aktion des GOLFmagazins, weil damit denen geholfen wird, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen.“ Mecklenburg-Vorpommern war im Sommer 2009 das beliebteste deutsche Urlaubsland. Golfern stehen 17 Anlagen zur Verfügung, darunter auch Fleesensee mit fünf Golfplätzen und isngesamt 70 Löchern. Bei Kälte, Wind und Nieselregen wurde das 18-Löcher-Turnier auf dem Schloss Course zur echten Herausforderung, schreibt das Magazin. „Hechte am 17. Loch“ gab es für die Nichtgolfer: „Und man sah nur strahlende Gesichter, denn immerhin konnten 14 kapitale Hechte gefangen werden.“ Über die RFC-Botschafter heißt es: „Schauspieler Michael Meziani war neben Anja Schüte, Andreas Franke und Harry Wijnvoord einer der vier prominenten Royal Fishing-Botschafter, die sich alle Tage in Fleesensee in den Dienst der Kinderhilfe stellten. Besonders die Autogramme und Fotos gemeinsam mit „MM“ waren bei den Gästen gefragt.“ Die Fotostrecke zeigt unter anderem die „Angel-Parade: Alle gingen ,auf Hecht`. … Klar im Vorteil: Dr. Henning Stilke wusste genau, wo der Hecht lauert. Der Chefredakteur der Zeitschrift ,Blinker` verriet die bestes Tipps. … Großes Anglerglück auch bei Siggi Götze, dem Vizepräsidenten von Royal Fishing.“

11.11.2009 Woche der Frau

Ständchen für Angela

Von einer Party auf der Party des RFC berichtet die ,Woche der Frau`: „Petri heil`, hieß es im Pferdestall von Gut Basthorst. Der Royal Fishing Club feierte zehnjähriges Bestehen. 180 Gäste kamen zur Party…“ Unter ihnen war auch TV-Star Fritz Wepper: „Als Gründungsmitglied des Vereins hatte er an diesem Abend doppelten Grund, sich zu freuen: Ehefrau Angela feierte ihren 67. Geburtstag! Für sei griff er zum Mikrofon und sang ein Ständchen. Als Dank gabs ein Küsschen.“

05.11.2009 Schweriner Volkszeitung

20.000 Euro für Kinderprojekt

„Die Golfanlage in Fleesensee erlebte kürzlich das Finale der erstmals ausgetragenen GOLFmagazin Challenge Nearest-to-the-Line“, berichtet die Tageszeitung aus der Mecklenburger Landeshauptstadt. „Als Höhepunkt fand die Serie auf dem Schlossplatz des Golf & Country Clubs Fleesensee ihren Abschluss im Beisein diverser Prominenter. So weilten die Schauspieler Fritz Wepper (,Derrick`), Wolfgang Müller (,Männer von K3` und u.a. Synchronsprecher von Patrick Swayze) sowie deren Kollegin Anja Schüte (,Forsthaus Falkensee`) ebenso am Fleesensee wie Talkmaster Harry Wijnvoord (,Der Preis ist heiß`).“ Die Zeitung berichtet, dass es dabei auch um den sogenannten guten Zweck ging, dem das sportliche Finale zugute kommen sollte. Alle Einnahmen seien für die Jugendarbeit der Royal Fishing Kinderhilfe zur Verfügung gestellt worden. „Am Ende konnte Dieter Genske, Chefredakteur des GOLFmagazins, einen Scheck über 20.000 Euro an den Vizepräsidenten der Kinderhilfe, Siegfried Götze, überreichen.“

02.11.2009 Die Welt

Petri-Heil auf Gut Basthorst

„Vor zehn Jahren gründete die Verlegerin Alexandra Jahr (Top Special Verlag) mit Siegfried Götze den Royal Fishing Club, der sich für hilfsbedürftige Kinder und Jugendliche einsetzt und ihnen Angelausflüge ermöglicht.“ Das war auch der überregionalen Springer-Tageszeitung einen Bericht wert, über die Geburtstagsfeier des Clubs zu berichten. „150 Gäste kamen nach Gut Basthorst von Baron Enno Freiherr von Ruffin, der ebenfalls von Anfang an Mitglied ist. Bis fünf Uhr morgens wurde zu den Schlagern von Klaus Baumgart und Klaus Büchner geschunkelt und natürlich Fisch in allen Varianten verspeist. ,Die meisten Ehen halten keine zehn Jahre, und Fische werden auch nicht so alt`, freute sich Alexandra Jahr über das Jubiläum. Um alle Gäste an der Jugendarbeit in Kinderheimen teilhaben zu lassen, hatte sie einen Film vorbereitet und Heimleiter eingeladen, die von den Erfolgen berichten“, schreibt die WELT weiter und zitiert Dörte Ahrens vom Luisenstift Berlin: „Die Kinder blühen regelrecht auf.“ Klaus Baumgart hat selbst Angelreisen begleitet und erzählte der Reporterin: „Wir sitzen am Lagerfeuer und singen zusammen. Es ist rührend. Es gibt den Jugendlichen viel. Aber auch ich bin dankbar für diese Erfahrungen.“

02.11.2009 Bild

Fritz Wepper friert beim Rauchen im eisigen Elbwind

BILD traf vor dem Hamburger Sushi-Loka Henssler&Henssler den Schauspieler und RFC-Botschafter Fritz Wepper und fragte ihn, was ihn und seine Frau Angela von München in die Hansestadt geführt hat. Außer einem Pressetermin für einen neuen Fernsehfilm „waren die beiden noch auf Gut Basthorst von Enno Freiherr von Ruffin eingeladen. Dort feiert der Royal Fishing Club mit Stars wie Vicky Leandros, Schauspielerin Anja Schüte und Moderator Andreas Franke. 150 Gäste tanzten zu Klaus&Klaus Polonaise. Um Mitternacht stießen alle auf Geburtstagskind Angela Wepper an.“

02.11.2009 Hamburger Abendblatt

Royal-Fishing-Party zum Geburtstag

„Auch wenn auf Gut Basthorst ein nah gelegener See gewesen wäre – am Sonnabend warf keiner der 180 Gäste des Royal Fishing Clubs die Angel aus. … Vielmehr ging es darum, Danke zu sagen“, schreibt das Abendblatt über die diesjährige RFC-Party. „Der bisherige Erfolg wurde in einem Film dokumentiert, der glückliche Heimkinder bei einer Angel-Safari zeigt. ,Durch das großartige soziale Engagement unserer vielen prominenten Botschafter, Mitglieder, Sponsoren und ehrenamtlichen Helfer konnten bislang 3189 Kinder und Jugendliche gefördert werden`, freute sich Klubpräsidentin Alexandra Jahr.“ Die gelungene Party lobte RFC-Vize Siegfried Götze in einem einzigen Satz: „Doll war das.“

01.11.2009 MVregio Newsletter

Golfverband M-V unterstützt Kinderhilfe

"Die Premiere war ein voller Erfolg", lobt der Newsletter den ersten GOLFmagazin Challenge Nearest-to-the-Line. "Seinen Höhepunkt fand die Serie auf dem Schlossplatz des Golf & Country Clubs Fleesensee. Im Beisein vieler Prominenter stand nicht nur das Finale, sondern auch der gute Zweck im Mittelpunkt des Turniers. Nach dem Motto ,Spiele Golf und tue Gutes dabei` kamen alle Teilnehmerbeiträge der Royal Fishing Kinderhilfe, die vor allem in osteuropäischen Heimen lebenden Kindern Naturerlebnisse, Reisen und neue Freizeitbeschäftigungen ermöglicht, zu Gute." MVregio zitiert den Chefredakteur des GOLFmagazins, Dieter Genske: "Wenn auf Anhieb bei der Premiere 20.000 Euro für die Royal Fishing Kinderhilfe zusammenkommen, ist das der beste Beweis, dass Nearest-to-the-Line als Sonderwertung bei den Clubs seinen Platz gefunden hat." Der Tourismus- und Golfverband MV als Unterstützer will neben dem guten Zweck auch zugleich das Bundesland Mecklenburg-Vorpommern bekannter machen. "Darüber, dass die GOLFmagazin Challenge 2010 eine Fortsetzung finden muss, waren sich Veranstalter, Ausrichter und Teilnehmer einig."

21.10.2009 Tourismuszeitung

Land Fleesensee: Golfen zum guten Zweck

Über den Ausgang des bundesweiten Golfturniers zugunsten der Spendenkasse des RFC berichtet die Mecklenburger Tourismuszeitung: „Großes Golf-Finale in Mecklenburg-Vorpommern: Vom 14. bis 16. Oktober 2009 traten etwa 40 Golfer aus deutschen Clubs im Resort Land Fleesensee gegeneinander an, um die besten Spieler der Serie ,Nearest-to-the-line` zu ermitteln. Dabei handelt es sich um eine Sonderwertung, die bei verschiedenen Golfturnieren von Mai bis September in diesem Jahr ausgespielt wurde. Aus den jeweils Erst- bis Drittplatzierten der Damen- und Herrenwertung wurden beim Abschlussturnier am 15. Oktober 2009 die Sieger ermittelt.“ Der Tourismus- und Golfverband Mecklenburg-Vorpommerns und das Golfmagazin unterstützten die Veranstaltung. „Die bei den Qualifizierungsrunden von ,Nearest-to-the-line` eingenommenen Teilnehmerbeiträge kommen der Royal Fishing Kinderhilfe zugute, die damit vor allem in osteuropäischen Heimen lebenden Kindern Naturerlebnisse, Reisen und neue Freizeitbeschäftigungen ermöglicht.“ Am Golfen und dem parallel laufenden Angelturnier nahmen auch prominente Botschafter der Royal Fishing Kinderhilfe teil, unter ihnen Moderator Harry Wijnvoord, die Schauspieler Michael Meziani und Anja Schüte sowie Musiker Claas Vogt. In Mecklenburg-Vorpommern, so informiert die Zeitung, stehen den Golffreunden 17 Anlagen zur Verfügung, darunter im Resort Land Fleesensee fünf Plätze mit insgesamt 70 Löchern.

21.10.2009 Die Harke

Jugendliche bestanden in nur zwei Wochen den Angelschein

„Nicole Weiland, Joshua Gaden, Sujitan Santhiruban, Marvin Ahrend und Dominic Hildebrandt sind seit gestern Nachmittag stolze Besitzer einer Angel, die man für kein Geld der Welt kaufen kann“, heißt es in der “Harke“. Denn die fünf Nienburger Jugendlichen und zwei weitere Teilnehmer eines vom RFC finanzierten Angelkurses haben die Prüfung bestanden – „als Belohnung überreichten ihnen gestern Siegfried Götze, Vizepräsident des Vereins Royal Fishing Club, und Harke-Verleger Christian Rumpeltin, das Verlagshaus der Harke ist Mitglied im RFC, jeweils eine extra für den Royal Fishing Club angefertigte Angel.“ Außerdem werden sie an einer dreitägigen Angelsafari in Mecklenburg-Vorpommern teilnehmen. „Diese Tour haben sich die Jugendlichen nach Aussage von Dr. Dierk Albers, der den Angelkurs geleitet hatte, und von Nienburgs Streetworker Dirk Gildehaus redlich verdient. ,Das war ein Harcorekurs. In zwei Wochen, in den Herbstferien, haben die Jugendlichen alles das gelernt, wofür man normalerweise acht bis zehn Wochen Zeit hat`, lobte der Streetworker. Auch Ausbilder Albers war zufrieden: „Die Truppe war hoch motiviert.“ „Angesichts des Erfolgs dieses Kurses, der den RFC einschließlich Angeln, ein Jahr Mitgliedschaft im Anglerverein Nienburg und Angelsafari rund 2500 Euro kostet, stellten Siegfried Götze und Christian Rumpeltin eine Fortsetzung in Aussicht – vielleicht schon im nächsten Jahr.“

19.10.2009 Blinker

Tage zum Träumen

„Drei tolle Tage“ erlebten junge Angelfreude aus aller Welt an der Nordseeküste – betreut und gesponsert von der Royal Fishing Kinderhilfe. Darüber berichtet der „Blinker“ in seiner Novemberausgabe: „Das 6. Internationale Jugendangeln der Royal Fishing Kinderhilfe in Schillig an der Nordsee hatte alles zu bieten, wovon Kinder träumen: Sonne, Strand, Meer und natürlich viele Fische. …. Der Verein hatte … über 90 sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche aus Deutschland, Estland, den Niederlanden, Österreich, Polen, Russland, Schweden und der Ukraine nach Schillig an der ostfriesischen Nordseeküste eingeladen. … Während sich die Kinder mit ihren Betreuern noch auf dem Weg zum direkt am Strand gelegenen Campingplatz ,Nordsee-Camping` befanden, liefen die Vorbereitungen auf Hochtouren.“ Zunächst erkundeten die Kinder ihre Nachbarschaft und „schon nach kurzer Zeit waren die ersten Kontakte geknüpft, sprachliche Barrieren wurden problemlos überwunden.“ Der erste Angelausflug führte zum Forellenhof Stumpenser Mühle: „Die Montagen waren kaum ausgeworfen, schon gingen die Posen auf Tauchstation. Die Störe waren hungrig und stürzten sich auf die Köder. … Brassen, Karpfen und sogar Zander entschädigten die Angeler die (wegen der Hitze) entgangenen Salmoniden. Zurück im Camp wurden die Fische fangfrisch in den Räucherofen gehängt.“ Traditionell gab es auch dieses Jahr wieder am zweiten Tag das Meeresangeln, diesmal ab den Häfen Bensersiel und Dornumersiel, wo mehrere Kutter bereitlagen. „Die Nachwuchsangler wurden nicht enttäuscht. Die Makrelenpaternoster stellten ihre Fängigkeit unter Beweis. Schönes Wetter und gute Fänge – was will man mehr?“ Nach der Rückkehr ins Lager und vor der Ehrung der besten Fänger „bedankten sich Clubpräsidentin Alexandra Jahr und Vize Siggi Götze bei den Betreuern, Helfern und Sponsoren. Dann wurden die erfolgreichsten Jungangler ausgezeichnet. Wer nicht so gut gefangen hatte, musste nicht traurig sein. Alle Teilnehmer erhielten einen blitzblanken Pokal.“ Der „Blinker“ empfiehlt den Forellenhof Stumpenser Mühle: „Inhaber Raimo Linderhaus betreibt den See seit 2002. Er besetzt vorwiegend pfündige Regenbogenforellen. Es gibt aber auch Exemplare bis 7 Kilo, sowie Saiblinge und Lachsforellen bis 3 Kilo., … Störe, Bachforellen, Aale, Zander und bus zu 20 Kilo schwere Karpfen.“ Raimo Linderhaus vermietet auch mehrere komfortabel eingerichtete Ferienwohnungen und ein Appartement direkt am See. Darüber sind der Bau und Verkauf mehrerer Ferienhäuser auf dem Gelände geplant. … Schließlich ist der Nordseestrand nur ein paar Autominuten entfernt.“

09.10.2009 Die Harke

Lernen für das tolle Gefühl

An einem zweiwöchigen Angellehrgang in den Herbstferien, finanziert von der Royal Fishing Kinderhilfe, bereiteten sich in Nienburg neun Jungen und ein Mädchen aus sozial benachteiligten Familien auf die Fischerprüfung vor. „Wer die besteht, erhält den Angelschein, ist ein Jahr lang Mitglied im Anglerverein und darf obendrein an einem Angelwochenende teilnehmen – und das alles, ohne das Sparschwein erleichtern zu müssen“, schreibt die ,Nienburger Zeitung` und zitiert Kursleiter Dr. Dierk Albers: „Ihr bekommt diesen Kurs geschenkt, das geht nicht jedem so. … Lernen müsst ihr jedoch selbst“. Streetworker Dirk Gildehaus berichtete der Zeitung, dass „Jugendliche sowohl in der Schule als auch in den Jugendhäusern in Langendamm und Nienburg angesprochen (wurden), ob sie Lust hätten, an dem Lehrgang teilzunehmen“. Zum Beispiel Marvin, 13 Jahre alt: Er „hat bereits mit einem Freund geangelt und empfindet es als ein ,tolles Gefühl, einen großen Fisch zu fangen`. Wie die Zeitung informiert, haben „bisher mehr als 3000 Jugendliche von der Arbeit des RFC profitiert.“

25.09.2009 Angelwoche

Der Lachs-Happen

Wurmangeln mit dem Tiroler Hölzl als Pose bezeichnen die Irländer als „Jumping Jack“, hüpfender Hans. „Wie effektiv diese Methode ist, bewiesen im Juli 2009 zehn Angler vom Royal Fishing Club, die bei ihrer Mitgliederreise an einem Tag auf der hauseigenen Strecke des Mount Falcon Hotels 20 Lachse zur Strecke brachten“, schreibt die Angelwoche. Der RFC hat damit offenbar die auf der grünen Insel bisher kaum bekannte Angelmethode aus den Alpen populär gemacht, was gerade dort von Vorteil ist, denn: „Wer den König der Salmoniden, den Lachs, fangen will, muss nicht unbedingt eine zweihändige Angelrute schwingen. An einem der produktivsten Lachsflüsse Europas, dem irischen River May (jährlich ca. 7.500 Fänge), ist der erfolgreichste Köder – ein Tauwurmbündel.“ Wie die „Angelwoche“ in ihrer Septemberausgabe berichtet, erfordert das Wurmfischen auch einige Aktivität, weil der Angler „der Pose am Ufer ein Stück folgen muss, ,walking the worm``,und dabei immer die Pose im Auge behalten und dauernd die Schnur „umlegen“ muss.

25.09.2009 FliegenFischen

Golf Charity Cup 2009: 30.000 Euro für die Kinder!

„Anfang Juni drehte sich alles um den weißen Ball“, berichtet „FliegenFischen“ vom 4. Golf Charity Cup in Kitzbühel: „Doch das Beste am sportlichen Turniergeschehen waren die großzügigen Spenden in Höhe von 30.000 Euro der rund 150 teilnehmenden Gäste für die Royal Fishing Kinderhilfe. Präsidentin Alexandra Jahr war begeistert: ,Seit 10 Jahren engagieren sich ehrenamtliche Sponsoren, um benachteiligten Kindern über den Angelsport Erfolgserlebnisse zu bieten. Ich danke daher allen, die seit langem Teil der ,Familie Royal Fishing` sind und ebenso jenen, die sich uns in den vergangenen Tagen neu angeschlossen haben.` Auch FliegenFisch-Chefredakteur Michael Werner war für die Royal Fishing Kinderhilfe mit dabei, allerdings beim Fliegenfischen, das fester Bestandteil des Golf Charity Cups ist. “Wie auch im letzten Jahr waren alle Teilnehmer von der Krimmler Ache hellauf begeistert und erlebten eine wunderbare Fischerei – selbst die Einsteiger, die noch nie zuvor eine Fliegenrute in der Hand gehalten hatten, fingen hier ihre ersten Forellen und Saiblinge.“ Auch 2010 wird es wieder den Golf Charity Cup geben.

11.09.2009 GOLFmagazin

GOLFmagazin Challenge Nearest-to-the-Line

Die GOLFmagazin Challenge „Nearest-to-the-Line“ zu Gunsten der Royal Fishing Kinderhilfe läuft weiter auf Hochtouren, meldet das Magazin und gibt die aktuellen „Bestleistungen“ vom August bekannt: Axel Sommerfeldt (Golf Gut Glinde) und Rolf Frey (GC Wiesloch), bei den Damen Martina Weingärtner (GC Balmer See) und Brigitte Schalda (GC auf der Wendlohe). Wie das GOLFmagazin, das bei diesem „Langstrecken“-Turnier mit dem RFC zusammenarbeitet, nochmals erläutert, qualifizieren sich für das Shoot-Out genannte Finalturnier „die bundesweit Erst- bis Drittplatzierten der Damen- und Herrenwertung pro Monat“: Sie werden eingeladen und „beim großen Finale Mitte Oktober 2009 in Fleesensee werden dann die Besten 2009 ermittelt.“

05.09.2009 Ostsee Zeitung

Guten Tag, liebe Leser!

Angeln ist Lebenshilfe, hat die in Rostock erscheinende Ostseezeitung festgestellt. Die Tageszeitung erklärt, die „Intention des Royal Fishing Clubs ist einfach: Kinder, die unter mentalem Dauerstress stehen – oftmals sind das sozial benachteiligte Mädchen und Jungen – finden über das Angeln einen Ruhepol, Erfolgserlebnisse und neue Freunde. Deswegen organisiert der Hamburger Verein deutschlandweit kostenlose Fischereilehrgänge für Kinder und Jugendliche.“ Die Zeitung berichtet, dass 18 Jugendliche aus Stralsund und von der Inseln rügen, die vom Verbund für soziale Projekte und dem Kreisdiakonischen Werk betreut werden, an einem Fischereikurs teilnehmen konnten und jüngst alle die Prüfung bestanden haben. „Neben dem Angelschein erhielten alle eine Angelrute und eine Jahresangelmarke. Der Höhepunkt aber folgt! Ende September, wenn der Club die frisch gebackenen Petrijünger zu einer Tagesfahrt mit einem Hochseekutter einlädt. Dann geht`s von Rostock auf die Ostsee, und alle können ihr theoretisches Wissen in der Praxis testen.“

21.08.2009 Nord West -Zeitung

Kinder aus acht Ländern haben beim Fischen Spaß

„Einmal wegkommen von Zuhause, sich in der Natur bewegen und Sinnvolles tun: Das können zurzeit 97 Mädchen und Jungen aus Kinderheimen und sozial schwachen Familien im Wangerland“, schreibt die Zeitung über das traditionelle Jugendangeln der Royal Fishing Kinderhilfe, diesmal an der ostfriesischen Küste. An diesem Ereignis nahm auch RFC-Präsidentin Alexandra Jahr teil, die gegenüber der Zeitung sagte: „Wir haben die Royal Fishing Kinderhilfe bei einem Angelausflug mit Prominenten nach Schweden aus der Taufe gehoben. Damals kam uns die Idee, benachteiligten Kindern die Natur näherzubringen und sie zu fördern.“ RFC-Vize dankte der Wangerländer Wirte-Kooperation „Die Seesterne“ für das Catering und ebenfalls der Wangerland Touristik sowie dem Objektschutzbataillon der Bundeswehr mit der dritten Staffel in Upjever für ihre Unterstützung. Noch einmal die Zeitung: „Der Verein hat in den zehn Jahren seines Bestehens mehr als 3000 Kindern das Angeln nahe gebracht. Das geschieht durch kostenlose Angelkurse, Angelausrüstungen und die Teilnahme an einer Angelsafari.“

20.08.2009 Jeversches Wochenblatt

Beim Angeln viele neue Freunde gefunden

Während des Internationalen Jugendangelns berichtet das „Jeversche Wochenblatt“ erneut aus Schillig: „Harry Wijnvoord und Klaus Baumgart waren nur zwei von vielen ,Promis`, die jetzt das dreitägige internationale Jugendcamp des Royal Fishing Clubs in Schillig besuchten. Rund 100 Jugendliche aus acht Ländern, darunter Estland, Polen und die Ukraine, nahmen mit ihren Betreuern an dem Zeltlager auf dem Campingplatz teil. Regelrecht begeistert von der Aufnahme durch die Kurverwaltung zeigte sich Royal Fishing-Vizepräsident Siegfried Götze. Auch lobte der Hamburger die wangerländische Gastronomie-Kooperation ,Die Seesterne`, die in Sachen Verpflegung kurzfristig für einen anderen Caterer eingesprungen waren.“ Die Zeitung berichtet, wie die RFC-Promis Wijnvoord und Baumgart den Kindern am ersten Tag wertvolle Tipps zu den Angeltechniken gaben, bevor die Kinder ihre Kenntnisse am Forellenteich und danach beim Hochseeangeln praktisch umsetzen konnten. „Bei den Teilnehmern handelt es sich vor allem um Kinder und Jugendliche aus sozial schwachen Familien und aus Kinderheimen. Mit den jährlichen Camps will ihnen der Royal Fishing Club die Möglichkeit geben, Gleichaltrige kennenzulernen und einen Einblick in den Angelsport zu bekommen. Doch das Camp hat auch ein pädagogisches Ziel. ,Hier sind nun mal vor allem Kinder, die nicht viele Erfolgserlebnisse haben`, weiß Thorsten Dettmer, der mit sieben Bewohnern des Leiners-Stiftes (Großefehn) an dem Jugendangeln teilnimmt. ,Man sieht, mit welcher Begeisterung alle dabei sind`, so der Betreuer.“ Die Zeitung erklärt, dass der RFC ein Hauptziel darin sieht, benachteiligten Kindern und Jugendlichen den Erwerb eines Angelscheins zu ermöglichen und bei Erfolg sowohl die erste Ausrüstung als auch eine Angelsafari spendiert. „Das ist natürlich ein Ansporn und stärkt das Selbstbewusstsein`, wird Betreuer Dettmer noch einmal zitiert.

17.08.2009 Jeversches Wochenblatt

Angelcamp mit Kindern aus Europa

Über das diesjährige Internationale Jugendangeln, das die Royal Fishing Kinderhilfe gemeinsam mit der Wangerland Touristik GmbH veranstaltete, berichtete das „Jeversche Wochenblatt“ im Vorfeld: „Knapp 100 Jugendliche aus acht Ländern, darunter Estland, Österreich, Polen, Russland, Schweden, Niederlande und die Ukraine, werden erwartet. Das einmal jährlich stattfindende Angelcamp wird erstmals an der ostfriesischen Küste veranstaltet“, die Unterbringung erfolgt auf dem Campingplatz Schillig. Die Zeitung zitiert Wangerland-Geschäftsführerin Ute Draschba: „Wir möchten den Kindern die Möglichkeit geben, in einer der schönsten Urlaubsregionen Deutschlands Abstand vom Alltag zu gewinnen und sich über möglichst viele selbst gefangene Fische zu freuen.“

14.08.2009 Angelwoche

Fantastische Fische für fantastische Hilfe

„Wer soviel Gutes tut, der hat es auch verdient, einmal im Jahr selbst auf eine große Angelsafari zu gehen“, schreibt die Angelwoche über den „Ausflug“ des Royal Fishing Clubs zur Großfisch-Jagd auf Costa Rica. Zuvor hatte die Zeitschrift unter der Headline „Zehn Jahre Royal Fishing Club“ berichtet, dass vom Club seit 1999 genau „1759 Kindern die Teilnahme an einem Angellehrgang ermöglich wurde, 1037 Absolventen dieser Lehrgänge eine Angelsafari machen konnten. 3002 Kinder hat die Royal Fishing Kinderhilfe zu Reisen und Veranstaltungen eingeladen“. Nun also waren Clubmitglieder wie Harry Wijnvoord, Fritz Wepper, Prinz Leopold von Bayern und Professor Werner Mang selbst auf der Jagd nach Segelfischen „und drillten diese kraftvollen Schwertträger nur so um die Wette, und weil die Sails nach dem Fang sofort wieder zurückgesetzt werden, stieg Hakan Turan für sein Erinnerungsfoto mit diesem Fisch sogar ins Wasser!“ Über Fangerfolge freute sich diesmal auch Club-Präsidentin und Verlegerin Alexandra Jahr, „die sich ein paar Jahre lang nur an den Fängen ihrer Mitstreiter erfreuen durfte“, wie die „Angelwoche“ verrät. Weiter heißt es: „Mit 36 Segelfischen in nur zwei Tagen bekamen die Mitglieder des Royal Fishing Clubs mehr ,Fotomodelle` an den Haken als je zuvor. … Der Höchstfang gelang bei einem Wettangeln: 80 Sails an einem Tag!“ Einen „Fang mit Überraschungseffekt“ erlebteAndreas Franke an seinem Geburtstag auf dem Meer: „Als er seinen Sailfish von gut einem Zentner ins Boot wuchtete, würgte dieser einen kleinen Hai aus. Den muss der Sail kurz vorher gefressen haben, denn der Hai war vollkommen intakt und noch lebendig. Auch Claas Vogt konnte – ebenfalls an seinem Geburtstag – einen besonderen Fang machen: Mitten auf dem Pazifik erwischte er einen schmucken Roosterfish.“ Das wichtigste zum Schluss: „Eine Reise des Royal Fishing Clubs ist immer zugleich eine Reise zu Gunsten benachteiligter Kinder“, schreibt die „Angelwoche“: „30 Kinder aus Costa Rica hatten mächtig Spaß bei einer Canopy-Tour, eine kilometerlange Drahtseil-Reise durch die Wipfel der Urwaldriesen oder beim Krokodil-Füttern. Eines der Kinder verriet, dass es bald Geburtstag habe und der Ausflug sicher mit Abstand das schönste Geschenk bleiben wird.“

07.08.2009 Ostfriesen -Zeitung

Schüler angelten vor Baltrum mehr als 500 Makrelen

"Zehn Schüler der Carl-Goerdeler-Schule haben die Fischereiprüfung bestanden, auf die die Gruppe während des Nachmittagsunterrichts vorbereitet worden war", freut sich die Zeitung und zeigt die zehn Jungen mit ihren Betreuern. "Als Anerkennung belohnte der Royal Fishing Club sie jetzt mit einem zweitägigen Angeltrip." Am Almsee baute die Anglertruppe zunächst ein Zeltlager auf und macht sich kurz darauf auf den Weg zum Makrelenangeln vor Baltrum. "Der Fangerfolg war überwältigend", schreibt die Carl-Goerdeler-Schule in ihrem Bericht über die Aktion. ... Nach der Rückkehr zum Almsee und gemeinschaftlichem Grillen stand für die Nachwuchsfischer eine Nachschicht am Almsee an. bis zum Morgengrauen erwischten die Schüler 15 Forellen." Der RFC übernahm die Kosten für Lehrgang, Prüfung und Ausflug. "Der Club mit Sitz in Hamburg wurde ins Leben gerufen, um die Welt des Angelns populär zu machen: Für Berufstätige, die Angeln als Ausgleich zum Alltag genießen, ebenso wie für Jugendliche und Kindern, denen der Sport mit Kursen und Ausflügen nähergebracht werden soll."

05.08.2009 Rheiderland-Zeitung

Jengumer Schüler fingen 500 Makrelen

Zur bestandenen Fischereiprüfung spendierte der Royal Fishing Club zehn Schülern der Carl-Goerdeler-Schule Jemgum einen zweitägigen Angeltrip am Almsee bei Varel, berichtet die Lokalzeitung. Beim Makrelenangeln vor Baltrum war „der Fangerfolg der Jungangler … überwältigend: In zweieinhalb Stunden gingen mehr als 500 Makrelen an die Haken!“ Im Morgengrauen fingen die Jugendlichen dann noch im Almsee 15 Forellen. „Der besondere Dank der Carl-Goerdeler-Schule gilt dem Royal Fishing Club, der nicht nur die Kosten für Lehrgang und Prüfung übernahm, sondern auch den gesamten Ausflug sponserte. Die Jemgumer Schüler wurden von Stefan Janssen und Thomas Hübner betreut. ,Die gesamte Veranstaltung wurde von Dieter Finnen (RFC) hervorragend geleitet`, lobt die Schule.“

17.07.2009 GOLFmagazin

GOLFmagazin Challenge Nearest-to-the-Line

Schlag auf Schlag geht es zu immer neuen Erfolgen. Wie das Magazin berichtet, läuft „die GOLFmagazin Challenge ,Nearest-to-the-Line` zu Gunsten der Royal Fishing Kinderhilfe (..) auf Hochtouren“. Die aktuellen Bestleistungen im Juni werden gewürdigt: Bei den Herren zählten Hermann Schade, Christian Loose und Francis Kenneth zu den Besten. Bei den Damen waren die Spitzenreiterinnen Christa Mund, Dagmar Gediehn und Angelika Stange. „Die bundesweit Erst- bis Drittplatzierten der Damen- und Herrenwertung pro Monat qualifizieren sich fürs Finalturnier (Shoot-Out). … Die Qualifizierten werden vom GOLFmagazin eingeladen und sind beim großen Finale Mitte Oktober 2009 in Fleesensee dabei. Dann werden die Monatsbesten die Jahressieger ermitteln.“

17.07.2009 GOLFmagazin

GOLFmagazin Charity Cup 2009: Gipfelstürmer

Golfen macht glücklich. Das zeigen jedenfalls die Hochglanzfotos vom Charity Cup 2009 des GOLFmagazins. Gleich auf fünf Seiten wird über das Ereignis der Saison berichtet, das in seiner 4. Auflage eine „Rekordbeteiligung“ erlebte: „170 Gäste genossen bei bester Alpen-Atmosphäre das Drei-Tage-Event und spielten für die Royal Fishing Kinderhilfe überragende 30.000 Euro ein“, berichtet das Magazin. Ein Foto zeigt den Scheck und glückliche Gesichter: „Da freuten sich Präsidentin Alexandra Jahr und ihr Vizepräsident Siegfried Götze sowie GOLFmagazin-Chefredakteur Dieter Genske und Christian Schmidt-Hamkens, Verlagsleiter Jahr Top Special Verlag.“ Vor dem Panorama des Wilden Kaiser gibt ein Bild vom gleichnamigen Golfplatz einen Eindruck, welchen Ausblick die Golffreunde beim Abschlag genießen konnten. Zu den prominenten Spielern mit Herz für Kinder gehörten unter anderem Prof. Werner Mang, Volksmusikstar Michael Hartl und Frau Marianne, Ex-Fußballnationalspieler Marko Rehmer, Hockeylegende Stefan Blöcher, die Schauspieler Bernd Herzsprung und Fritz Wepper, Kostja Ullmann und Janin Reinhardt. Andere Fotos verraten: „Tolle Stimmung beim Get-together-Abend im Stanglwirt. Royal-Fishing Vizepräsident Siegfried Götze mit ,seinem` vorbildlichen VW-Shuttle Service für alle Gäste. Hoch oben auf dem Berg: Nicht nur Verlegerin Alexandra Jahr schmeckte das Weizenbier auf der Rübezahl-Alm.“ Alle Turniersieger sind im GOLFmagazin nachzulesen.

17.06.2009 Das goldene Blatt

GOLFmagazin Charity Cup 2009: Golfen für den guten Zweck

„In Kitzbühel drehte sich wieder einmal alles um den kleinen weißen Ball“, erzählt das Magazin seinen Leserinnen: „Golfen für den guten Zweck hieß es in grüner Natur auf den schönsten Plätzen Tirols.“ Über die prominente Teilnehmerin Marianne Hartl schreibt das Blatt: „Wenn sich ihr liebstes Hobby und der gute Zweck verbinden lassen, ist es gleich doppelt so schön für die sympathische Moderatorin. Der Erlös, den Marianne und die zahlreichen Promis erspielten, ging an die Royal Fishing Kinderhilfe. Ein Verein, der sich für benachteiligte Kinder und Jugendliche aus ganz Europa engagiert und diesen ermöglicht, den Angelsport zu erlernen. Ein großes Lob für ihren tollen Einsatz mit ganz viel Herz!“, lobt das „Goldene Blatt“.

17.06.2009 OK!

GOLFmagazin Charity Cup 2009: Techtelmechtel

„30.000 Euro – so viel spendeten die 150 teilnehmenden Golfer der Royal Fishing Kinderhilfe e.V. Klar, dass diese Summe kräftig gefeiert werden musste!“, berichtet das Magazin und widmet sich per Bild den vielen persönlichen „Spielchen“ nach dem Wettkampf.

17.06.2009 GOLFmagazin

GOLFmagazin Challenge Nearest-to-the-Line

Royal Fishing Club und GOLFmagazin setzen ihre rege Zusammenarbeit zugunsten wohltätiger Zwecke fort. Das Magazin hat seinen neuen Challenge „Nearest-to-the-Line“ gestartet, das Turnier „zu Gunsten der Royal Fishing Kinderhilfe läuft auf Hochtouren“, wie in der Juli-Ausgabe informiert wird. Dabei konnten bereits die ersten Bestleistungen gemeldet werden. Wie das Magazin der Golffreunde mitteilt, qualifizieren sich „die bundesweit Erst- bis Drittplatzierten der Damen- und Herrenwertung pro Monat“ fürs Finalturnier. „Die Qualifizierten werden vom GOLFmagazin eingeladen, und beim großen Finale Mitte Oktober 2009 in Fleesensee werden dann die Besten 2009 ermittelt.“

17.06.2009 Blinker

Geschenke des Meeres

„Mit einer Big Game-Tour nach Costa Rica beging der Royal Fishing Club sein 10-jähriges Jubiläum. Und daraus wurde ein großes Geburtstagsfangen“, berichtet der „Blinker“ gleich auf drei Doppelseiten von der spendablen mittelamerikanischen Küste, die alle mitreisenden Clubmitglieder „mit vielen fantastischen Fischen“ beschenkt hat. „Der Ausflug nach Costa Rica wurde zu einer regelrechten Flugschau“, zeigt das Magazin anhand eindrucksvoller Fotos von Segelfischen und anderen Prachtexemplaren. Sogar der auf allen Weltmeeren Big Game-erprobte Chefredakteur der Schweizer Zeitschrift ,Petri Heil´, Hansjörg Dietiker, schwärmte: „Das war der aufregendste Marlin-Drill, den ich je gesehen habe. Ein dutzend Mal war der Fisch am Boot, schien schon geschlagen, doch immer wieder legte er eine neue Flucht hin, und jede so weit wie die erste.“ „Die Pazifikküste vor Costa Rica gehört weltweit zu den besten Revieren für Segelfische, davon konnten sich die Mitglieder des Royal Fishing Clubs mit vielen Fangerlebnissen überzeugen.“ Begeistert war zum Beispiel Bernd Herzsprung: „Aber noch mehr als da Fangen berührte ihn das Freilassen des Fisches, der sich mit eleganten Bewegungen wieder in die Tiefe seines Elements verabschiedete. Ergriffen zeigte sich auch Harry Wijnvoord von den schwergewichtigen Fängen auf dem Pazifik. … Fritz Wepper, Prinz Leopold von Bayern und Prof. Werner Mang drillten die Fische nur so um die Wette und nutzten den reichen Segelfischsegen für eine ausgiebige Fotosession. Fisch und Fänger in allen Positionen…. Mit 36 Segelfischen an zwei Tagen bekam der Royal Fishing Club mehr Fotomodelle als in allen Reisen zuvor an den Haken und vor die Kamera.“ Wie das Magazin schreibt, sind solche großzügigen Fänge keineswegs ungewöhnlich. „In der besten Zeit zwischen Dezember und März sind 5 bis 10 Segelfische pro Boot an der Tagesordnung. Claas Vogt konnte während der Jubiläumsreise seinen eigenen Geburtstag feiern und präsentierte zum Fest einen schmucken Roosterfish, den Fisch mit einem überdimensionierten Hahnenkamm. „Eine Reise des Royal Fishing Clubs ist immer zugleich eine Reise zu Gunsten benachteiligter Kinder. Auch wenn Krokodile füttern und durch den Urwald hangeln, nicht auf Anhieb nach gutem Zweck klingt, die 30 Kinder aus Costa Rica hatten dabei mächtig Spaß. … Für die Kinder aus einfachen Verhältnissen waren diese Unternehmungen (die zu den spektakulärsten Touristenattraktionen gehören) wie ein Ausflug in eine andere Welt. Eines der Kinder verriet, dass es bald Geburtstag hat und dass dieser Tag sicher mit Abstand das schönste Geschenk bleiben wird.“ Abschließend informiert ,Blinker“ über das Reiseziel Costa Rica sowie über die Hilfsangebote der RFC-Kinderhilfe: „…Mit Hilfe der Prominenten und der Sponsoren ermöglicht sie benachteiligten Kindern und Jugendlichen die Teilnahme an Angellehrgängen und –ausflügen. Zum Jubiläumsjahr des Clubs kann die Kinderhilfe zahlreiche Aktionen zu Gunsten von Kindern aus schwierigen Verhältnissen bilanzieren: 1759 Kindern und Jugendlichen wurde die Teilnahme an einem Angellehrgang ermöglicht. 1037 Absolventen von Lehrgängen wurde die Teilnahme an einer Angel-Safari finanziert. Und 3002 Kinder hat die Royal Fishing Kinderhilfe zu Reisen und Veranstaltungen eingeladen.“ Dieser Beitrag erschien auch in den Magazinen "Fish with us" (USSR), Wedkarstwo (Polen), Beet (Holland), Le Pecheur (Frankreich), Rybàr (Tschechien), Petri Heil (Schweiz) sowie Esox.

13.06.2009 Die Aktuelle

GOLFmagazin Charity Cup 2009: Party, Promis & PS

Zu den passionierten Golfern kann man Marianne und Michael nicht zählen. Denn: „Wir haben`s so schee daham im Garten.“ „Aber dann kamen sie doch noch von München rüber zum 4. GOLFmagazin Turnier. Schließlich spielte man zugunsten der Royal Fishing Kinderhilfe. Überraschungsgast im ,Ritz` war Michael Schumacher, der bei der Alpenrallye als „Beifahrer“ mitmachte. Er hatte sich unter dem Namen Thomas Hummer angemeldet.

12.06.2009 Neue Woche

GOLFmagazin Charity Cup 2009: Sie haut auf Ex Olli Pocher drauf

Dass man beim Sport auch alle Gefühle raus lassen kann, bewies Monica Ivancan beim Charity-Golfturnier. Sie schwang in Tirol den Schläger und „verteilte auch Hiebe auf Ex Oliver Pocher“, berichtet die Zeitschrift süffisant. RFC meint: Unabhängig von sonstigen Absichten der Spieler kam jeder Golfschlag dem guten Zweck der Kinderhilfe zugute.

12.06.2009 Greifswalder Zeitung

Fischereischein für sozial Benachteiligte

Im Verein „Sozialarbeit Vorpommern“ betreute Jugendliche stellten sich kürzlich der Prüfung zum Fischereischein. Davon hatte Angelkursleiter Winfried Wilke, Kreisanglerverand Ostvorpommern, der „Greifswalder Zeitung“ berichtet. Der Kurs sei „gar nicht so leicht, nicht jeder erreicht das Ziel. … Anfangs waren es 13 Teilnehmer, … acht davon haben die Prüfung jetzt bestanden.“ Dafür gab es Angelruten und Schirmmützen für die Jungangler. „Die Geschenke spendierte der Verein Royal Fishing Club, der auch Träger des Kurses war. Dazu erhielten alle natürlich auch den ersehnten Fischereischein. ,Die Prüflinge erhalten vom Landesangelverband Mecklenburg-Vorpommern außerdem eine kostenlose Angelerlaubnis`, erzählt Winfried Wilke weiter. Im August wartet auf die Jungangler außerdem ein Angelcamp an der Nordsee.“

11.06.2009 Abendzeitung

GOLFmagazin Charity Cup 2009: AZ-Leser golfen gratis in Kitzbühel

Die Abendzeitung begleitete zwei Leser, die eine Teilnahme am GOLFmagazin Charity Cup gewonnen hatten und in Kitzbühle einen Golf-Schnupperkurs absolvierten. Dazu berichtet die AZ: „150 Gäste, viele Promis. 30.000 Euro für die Royal Fishing Kinderhilfe – das ist die Bilanz des 4. GOLFmagazin Charity Cup 2009 in Kitzbühel. … Den Titel als bester Promi-Golfer erspielte sich Michael Hart, männlicher Teil des Moderatoren-Duos Marianne & Michael. Gemeinsam mit den beiden AZ-Lesern machte auch die Schauspielerin und Moderatorin Monica Ivancan erste Spielversuche auf dem Grün – die Golf-Neulinge waren begeistert und wären gern noch länger geblieben.

10.06.2009 Bunte

GOLFmagazin Charity Cup 2009: Glück im Spiel...

Volksmusikstar Michael wurde Bester prominenter Golfer beim Charity Cup in Kitzbühel. Dazu schreibt die BUNTE: „Wenn es um Hilfe für benachteiligte Kinder geht, greifen die Volksmusikstars Marianne und Michael auch bei Dauerregen gern zum Golfschläger. Anlass war der GOLFmagazin Charity Cup in Kitzbühel, bei dem zahlreiche VIPs für die therapeutische Kinderhilfe Royal Fishing abschlugen. Erlös: 30.000 Euro.“ BUNTE sah in Kitzbühel prominente Mitglieder des RFC und andere VIPs wie Bernd Herzsprung, Harry Valerien und Kostja Ullmann.

30.04.2009 Osthüringer Zeitung

Erste Wetten um den dicksten Fisch laufen

„Ein kleiner Traum ging in Erfüllung“ schreibt die OTZ über acht Jugendliche im Sozialpädagogischen Jugendhilfezentrum Wendepunkt in Wolfersdorf, die nach drei Monaten und fünfzig Lehrgangsstunden und einer „anspruchsvollen Prüfung“ den staatlichen Fischereischein erworben haben. „Entsprechend groß und ausgelassen war die Freude nach bestandener Prüfung. Auch Dieter Weineck, der Lehrgangsleiter aus Jena, war hoch erfreut über die Leistung der Jugendlichen. …. Die Erzieher sehen im Angeln noch weitere positive Effekte: ,Die oft hyperaktiven Jugendlichen müssen sich konzentrieren, werden ruhiger und gelassener und können damit auch so manche Aggressionen abbauen`, so Regina Schubert, die diesen Kurs initiiert hat.“ Die Zeitung verweist darauf, „ein solcher Lehrgang ist natürlich auch mit etlichen Kosten verbunden, die weder die Jugendlichen noch die Einrichtung von selbst aufbringen können. Deshalb ist Einrichtungsleiter Helmut Kreuer sehr dankbar, dass die Royal Fishing Kinderhilfe aus Hamburg diesen Lehrgang komplett finanziert hat. Und nicht nur das. Royal Fishing schenkte jedem Jugendlichen als Anerkennung und Belohnung für die bestandene Prüfung eine Angel und lud die ganze Gruppe im Juni zur Angelsafari nach Südschweden ein.“ Wie die OTZ verrät, laufen unter den Jugendlichen bereits jetzt Wetten, „wer dann wohl den dicksten Fisch an der Angel haben wird.“

09.04.2009 Ostzseezeitung Greifswald

Förderschüler gehen auf Angelsafari

Stolz präsentieren die Schüler einer Greifswalder Schule ihre Urkunden nach bestandener Angelscheinprüfung, wie das Foto in der „Ostseezeitung“ dokumentiert, dahinter steht auf der Schultafel geschrieben: Herzlichen Dank, Royal Fishing. Im Zeitungsbericht dazu heißt es: „In den vergangenen Wochen hatten Kinder der Förderschule Johann Heinrich Pestalozzi die Gelegenheit, einen Angelkurs zu belegen. Es war der mittlerweile vierte Lehrgang dieser Art in der Einrichtung, finanziert erneut von der Kinderhilfe des Royal Fishing Club e.V. Hamburg, so dass die Schüler lediglich die Prüfungsgebühr bezahlen mussten. Dank der guten Vorbereitung von Jens Feißel vom Team Boddenangeln klappte alles gut.“ Wie die OZ weiter berichtet, werden die Schüler, die die Angelprüfung bestanden haben, in den nächsten Wochen vom RFC zu einer Angelsafari eingeladen.

18.03.2009 Magdeburger Volksstimme

Sponsoren lochen für Kinderheim ein

Royal Fishing paddelt für Kinder – so könnte ein Sponsoring des Clubs im März in Magdeburg überschrieben werden. Die Magdeburger Volksstimme schreibt: „Große Freude herrschte vor einigen Tagen bei den Jugendlichen des Jugendhilfeverbundes Kinder- und Jugendheim ,Erich Weinert`. Sie waren zum Golfclub Neugattersleben gefahren worden, um dort symbolisch eines von drei Kanus in Besitz zu nehmen. Boote und Ausrüstung sind der Erlös des Charity-Golf-Cups ,Golf for Kids`, der im vergangenen Jahr zum ersten Mal stattfand.“ Initiator war der Magdeburger Jörg Weise, der selbst in einem Kinderheim arbeitet und Golf spielt. Ihm gelang es, zahlreiche Sponsoren ins Boot zu holen, schreibt die Zeitung, unter anderem die Royal Fishing Kinderhilfe: „Der Vizepräsident der Royal Fishing Kinderhilfe, Siggi Götze, überraschte zusätzlich mit einer Spende für 10 Jugendfischereischeine plus Angelausrüstung sowie nach erfolgreicher Abschlussprüfung eine dreitägige Angelsafari auf einem Kutter in Warnemünde.“

29.01.2009 Fliegenfischenmagazin

Fischen für den guten Zweck

Neue Vorhaben des Royal Fishing Club im Jahr 2009 meldet „Fliegenfischen“: Vom 4. bis 7. Juni 2009 veranstaltet das GOLFmagazin in Tirol den GOLFmagazin Charity Cup, an dem auch der RFC teilnimmt. „Der Preis beträgt 399 Euro pro Person. Die Erlöse dieser Veranstaltung kommen zu 100 Prozent der Royal Fishing Kinderhilfe zugute.“ Die Veranstaltung rund um Krimmler Ache und die Gewässer des Hotels Bräurup sind auch für Angelfreunde interessant, „wenn Sie einmal zusammen mit Chefredakteur Michael Werner fischen möchten. … Während die einen Golf spielen, können Sie mit Michael Werner zum Fliegenfischen gehen“, schreibt das Magazin in eigener Sache.

29.01.2009 Rheiderland

Neun neue Fischer in Jemgum

„Toll, dass ihr so lange durchgehalten hat.“ Mit diesem Lob auf den Lippen gratulierte RFC-Mitglied Georg-Dieter Fimmem neun neuen Petrijüngern in Ostfriesland bei der Zeugnisübergabe zur bestandenen Angelprüfung und verteilte Angelruten sowie passende Roller, bericht die RZ. Der Auricher kümmert sich in der Kinderhilfe des Clubs um den norddeutschen Raum. An der Carl-Goerdeler-Schule in Jemgum hatten zwölf Schüler vor einem halben Jahr den Angelkurs bei Kursleiter Karl Groenewald begonnen. „Die Möglichkeit, den Kurs überhaupt im Ganztagsangebot anbieten zu können, eröffnete die Royal Fishing Kinderhilfe vom renommierten Royal Fishing Club aus Hamburg“, schreibt das Blatt. „Die Kinderhilfe finanziert die Lehrgänge für die Fischerprüfung.“ Nun „dürfen die Jugendlichen im Sommer an der Angelsafari teilnehmen. Zunächst geht es mit einem Kutter auf die Nordsee zum Makrelen-Angeln. Am zweiten Tag werden auf dem Almsee Forellen gefangen.“