21.12.2007 Angelwoche

Statt Marline zu fangen „Platte gemacht“

Zum Jahreswechsel bringt die ,Angelwoche` nochmals verlockende Erinnerungsfotos von der gelungenen RFC-Botschafterreise 2007 nach Madeira. Harry Wijnvoord und Rufus Beck zeigen auf den Fotos stolz ihre gefangenen „Platten“ und Dieter Thoma präsentiert seinen Zackenbarsch. „Marline sollten gefangen werden, doch die wollten nicht beißen. Stattdessen hatten die Royal-Fishing-Botschafter mit jeder Menge Rochen richtig ,Platte gemacht`: Zielstrebig greift Harry Wijnvoord eine Rute. ,Das ist die Glücksrute!`, behauptet er. Noch lachen die anderen Angler, und als Harry kurz nach der Rutenbeschwörung seinen ersten Stechrochen ans Boot pumpt, bleiben sie noch gelassen. Doch dann drillt er bereits erneut. Und als er dann kurz darauf mit mittlerweile drei ,Bettvorlegern` in Führung geht und gar nicht daran denkt, sein Fangtempo zu drosseln, ist ihm der Respekt der anderen Royal-Fishing-Botschafter sicher. … Der zweite Fisch im Bunde, der Zackenbarsch, wurde in Gstalt eines besonders schönen Exemplars zum Prüfstein für Club-Neuling Dieter Thoma (Skispringer): Ihm brach nämlich kurz nach dem Biss die Rollenkurbel ab, so dass er mühsam die Schnur auf die Rolle winden musste…“. Das Angelmagazin berichtet aber auch von einem anderen Erfolg der Reise: „Auf Madeira überraschten die Botschafter der Kinderhilfe die Bewohner eines Kinderheimes mit einem Ausflug der besonderen Art: Auf dem Nachbau der St. Maria, mit der Christoph Kolumbus 1492 nach Amerika rüberschipperte, ging es für 45 Ki8nder aufs Meer, mit viel viel Spaß: Delphine beobachten, baden, Motorboot fahren usw."

01.12.2007 Blinker

Tiefes Glück

„Das Glück für die Botschafter der Royal Fishing Kinderhilfe sollte aus der Tiefe kommen“, kündigt Blinker-Redakteur Henning Stilke seinen Beitrag von der Angelreise des RFC nach Madeira an. Dabei gab Dieter Thoma als jüngstes RFC-Mitglied mit seinem ersten Zackenbarsch einen guten Einstand. Stechrochen, Muränen und Zackenbarsche finden die Botschafter Harry Wijnvoord, Rufus Beck und Christoph Kroschke vor Madeira. „Dem Royal Fishing Club ging es bei der diesjährigen Botschafterreise nach Madeira aber eigentlich gar nicht so sehr um Zackenbarsche, Rochen und Muränen, sondern viel mehr um die Giganten des Meeres. Denn die Insel im Atlantik ist bekannt als Revier für große Blaue Marline. In der 1990er Jahren machte Madeira durch Fänge von Marlinen der 1000 Pfund-Klasse von sich Reden. … Im Jahr werden rund 200 Blaue Marline gefangen mit einem Durchschnittsgewicht von 650 Pfund. Jeder zehnte Fisch liegt über der magischen 1000er Marke. So beeindruckend diese Zahlen sind, so ernüchternd sind ein paar andere Zahlen. In der Saison von Mai bis September fahren täglich 20 bis 25 Boote aus. Das bedeutet, ein Boot benötigt statistisch 17 Tage für den Fang eines Marlins. Bedenkt man dann noch, dass es gute und schlechte Jahre beim Marlinangeln gibt – 2007 war ein schlechtes – dann braucht man nicht sonderlich viel Pech zu haben, um fünf Tage lang leer auszugehen. Die erfolglosen Tagen des Royal Fishing Clubs eröffnen auch eine gute Perspektive. Denn überall, wo der Club eine betrübliche Angelsaison erlebte, folgte anschließend ein glänzendes Jahr. Für die Marlinsaison 2008 darf man als Großes erwarten.“ Nach soviel gedämpfter Freude schreibt das Blatt weiter: „Das größte Glück der Reise war allerdings kein Fangglück. Die Angelreise des Royal Fishing Clubs steht immer auch im Zeichen der Hilfe für benachteiligte Kinder. Auf Madeira überraschten die Botschafter der Royal Fishing Kinderhilfe die Bewohner eines Kinderheims mit einem Ausflug der besonderen Art. Auf dem Nachbau der Santa Maria von Christoph Kolumbus ging es für 45 Kinder hinaus aufs Meer. Delphine beobachten, Baden gehen, Motorboot fahren mit Club-Vizepräsident Siggi Götze und viel, viel Spaß standen auf dem Programm der Inselkinder. Und als die Kinder am Ende des Tages der Reihe nach die Club-Präsidentin Alexandra Jahr zum Dank und Abschied umarmten und küssten, war etwas wie tiefes Glück spürbar.“

01.10.2007 Blinker

Dänischer Dreikampf

Viel Fisch zeigt der Reisebericht des Magazins von der Inseln Bornholm, vor der RFC-Vizepräsident Siegfried Götze gemeinsam mit dem Autor des Beitrags, Matze Wendt, und sechs Mitgliedern des Royal Fishing Clubs lang erfolgreich fischte. „Drei Tage sollte die Reise dauern. Drei Tage, in denen die Disziplinen des Dänischen Dreikampfes im Mittelpunkt stehen sollten: Meerforellenangeln an der Küste, Dorschangeln vom Kutter und Lachs-Trolling vom Boot. … denn am darauf folgenden Wochenende wollten Siggi und ich am Trolling Master Bornholm teilnehmen, dem größten Schleppangel-Festival Europas. Der Zeitpunkt für unsere Reise war eigentlich ideal gewählt, denn in den Wochen zuvor war auf und vor der Insel fantastisch gefangen worden. ,Lachs und Meerforelle gut bis sehr gut`, hatte uns der Bornholmer Gerätehändler Jesper Schiott im Vorfeld der Reise gemeldet.“ Und so konnte „Reiseleiter Siggi bereits am Abend des Ankunftstages eine knapp mäßige Forelle überlisten, hinzu kamen drei Aussteiger – für den Anfang gar nicht so schlecht. Dass war überhaupt den einen oder anderen Fisch zu Gesicht bekamen, war sicherlich auch unserem Guide Carsten Wagner zu verdanken, der den in Sachen Meeresforellenangeln noch unbeleckten Mitreisenden die Materie von Grund auf erklärte.“ Der Autor berichtet, dass man auf Bornholm auch „Hechte, Karpfen und Schleiche fangen (kann), denn sie weist auch mehrere Binnenseen auf.“ „Als zweite Disziplin des Dänischen Dreikampfes stand das Dorschangeln vom Kutter auf dem Programm. Obwohl um die Insel herum immer wieder kapitale Exemplare gefangen werden, kommen die wenigsten Angler ihretwegen nach Bornholm. … Ich wurde Zeuge eines Dorschangelns der Extraklasse, das alles, was ich in den letzten zwei Jahrzehnten beim Angeln vor der deutschen Küste erlebt habe, in den Schatten stellte. … Royal Fishing-Mitglied Frank Sauerbrei holte den ersten Brummer an Bord: gute 17 Pfund, dick und rund.“ Weiter berichtet die Reportage, wie sich „Frank und Uwe… der dritten Disziplin des dänischen Dreikampfes stellen. … Und wieder ist Frank das ,Glücksschwein`. Gegen Mittag bekommt er den einzig verwertbaren Biss des Tages und füllt mit einem Lachs von 18 Pfund exakt die Lücke zwischen seinen beiden 17- und 19-pfündigen Dorschen.“ Einen Tag später fiel der Startschuss zum Trolling Master Festival. „Das Trolling Master Bornholm ist ein Volksfest, in dem Örtchen Tejn herrscht Ausnahmezustand. Halb Bornholm ist auf den Bein, um beim Start oder beim Einwiegen der Lachse dabei zu sein. So gut wie jeder Insulaner, der ein Boot und ein Paar Downrigger besitzt, fischt mit. Neben vielen Einheimischen haben sich Trollingangler aus ganz Dänemark, aus Schweden, Finnland, Deutschland, Holland und Russland angemeldet. Der Ablauf dieser Veranstaltung macht mir mal wieder bewusst, dass man mit dem Thema Angeln in Skandinavien anders umgeht als hierzulande. Oder können Sie sich vorstellen, dass in Deutschland eine Angelveranstaltung von ARD oder ZDF organisiert, durchgeführt und live übertragen wird? Wohl kaum. Anders in Dänemark, hier winken sogar Preisgelder von insgesamt 22.000 Euro: für den größten Fisch, das beste Boot, die erfolgreichste Nation.“ Am Ende landete das Team Siegfried Götze – Matze Wendt mit vier Lachsen auf Platz 13. „Wir sind mit uns und unserem Fangergebnis mehr als zufrieden“, schreibt Wendt. Er will wiederkommen und empfiehlt auch anderen Angelfreunden das Paradies Bornholm.

 

01.10.2007 Blinker

Jungangler im Glück

Vom 4. Internationalen Jugendangeln der Royal Fishing Kinderhilfe berichtet das Magazin in Wort und Bild: „Für uns selbstverständlich, für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche ein riesiges Glück: die Angel zur Hand nehmen, alles andere vergessen. Die Welt im Kinderheim, die Pflegefamilie oder die Armut zu Hause liegen weit, weit zurück. Die Royal Fishing Kinderhilfe hat das Kindern aus vielen Ländern Europas ermöglicht“, schreibt Autor Albrecht Wegner und berichtet von der Sonneninsel Fehmarn, wo „die von der Royal Fishing Kinderhilfe angeheuerten Betreuer verlockende Angebote aus dem Angelkasten“ holen. „Am Morgen geht es rüber nach Heiligenhafen und raus auf die Ostsee. Ausgestattet mit weißen T-Shirts, die Baltic Kölln ihnen am Hafen schenkte, entern die Jungangler die vier reservierten Kutter. Das Angelgerät stellt die Royal Fishing Kinderhilfe bereits. Die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger begleitet die Kutterflotte mit mächtiger Bugwelle bis zu den Fanggründen.“ Schnell greife das „Jagdfieber“ um sich, heißt es weiter: „Als RFC-Vizepräsident Siggi Götze mit Kamera-Teams im Charterboot heranbraust, werden überall prächtige Fische hochgehalten. 105 maßige Dorsche zählt die Fangstatistik am Abend, der größte 70 Zentimenter lang.“ Am nächsten Tag fingen die Jungangler im Angelsee Torfkuhle 27 Störe bis zu 98 Zentimeter lang, auch Karpfen, Aal und Barsche. „Zum Erstaunen und zur Freude des anwesenden ASV-Vorstandes angelten die jungen Gäste konzentriert und eifrig, ihre Angelplätze sahen hinterher so sauber aus wie vor dem Fischen. Royal Fishing als Gastgeber war schon immer für Überraschungen gut, diesmal durften die Petrijünger noch vor dem Angeln auf dem nahen Golfplatz üben.“ Ein anderer Höhepunkt war noch einmal der letzte Abend: „Die Siegerehrung am dritten Abend besorgten Clubpräsidentin Alexandra Jahr und Botschafter Hans Zach. 80 junge Menschen aus Estland, Frankreich, den Niederlanden, Österreich, Russland, Schweden, Tschechien und Deutschland kommen noch einmal zusammen. Außer ihrer Erinnerung nehmen sie alle einen Pokal mit, die Ländergruppensieger einen extra großen. Während die ersten Gruppen in der Nacht abfahren, sitzen die 22 Betreuer und Helfen noch zusammen und freuen sich schon auf das Royal Fishing Jugendangeln 2008.“

 

17.09.2007 Bergedorfer Zeitung

Herbstliches Flair

Neues von Gut Basthorst: „Messe ,Leben auf dem Lande` kam an“, meldet die Lokalzeitung. 150 Aussteller waren auf der Landmesse vertreten, darunter auch der Royal Fishing Club: „Während ein Teil der Besucher einem Schmied bei der Arbeit über die Schulter schaute, nutzten andere den Angelsimulator des Royal Fishing Clubs. Gastgeber Enno Freiherr von Ruffin äußerte sich zufrieden über die Resonanz auf seine Messe: ,Die Besucher können hier einfach die Seele baumeln lassen und den Tag genießen.´“

14.09.2007 Angelwoche

Mitmachen: Angeln für die Royal-Fishing-Kinderhilfe

Als "eines der größten Anglerforen in Deutschland" bezeichnet das Spezialmagazin die Internet-Plattform "Fisch-Hitparade Deutsches Anglerforum" mit seinen über 23.000 registrierten Mitgliedern. Beim Angel-Event des Forums im Oktober im Anglerparadies Zwillbrock bei Vreden sollen sich die Mitglieder auch einmal persönlich kennen lernen. "Und natürlich geht es darum, die Royal-Fishing-Kinderhilfe zu unterstützen", heißt es, und die ,Angelwoche` erklärt: "Die Kinderhilfe organisiert und finanziert Lehrgänge zur Fischerprüfung für benachteiligte Jugendliche!" Der Gewinn aus dem Verkauf auf der Veranstaltung "wird an die Royal-Fishing-Kinderhilfe gespendet. Auch von den Tombola-Losen (keine Nieten!) werden 15 Cent/Los gspendet. Alle Mitarbeiter arbeiten ehrenamtlich."

02.08.2007 Neubrandenburger Zeitung

Datzeberger ziehen ,dicke Fische` an Land

Der jüngste Angelcampteilnehmer, der sechsjährige Rafael, zog einen Blei an Land, meldet die Regionalzeitung aus Neubrandenburg: „Das Angelcamp der Hintersten Mühle – vom Royal Fishing Club, dessen Kinderhilfe und vom Angerlerverein Neubrandenburg betreut, bereiten sich in dieser Woche 15 Ferienkinder auf die Fischereischeinprüfung vor – hatte Besuch vom Datzeberg. Helma Stöckel vom dortigen Treff des Vereins Fraueneinfälle war mit ihren Schützlingen und zusätzlichen Helferinnen angerückt. An der Seite versierter Petrijünger, allen voran Manfred Schröder, und der Campkinder durfte das gute Dutzend Steppkes sein Angelglück probieren.“

01.08.2007 GOLFmagazin

Royal Golf auf Mallorca

„Golf für einen guten Zweck: Der GOLFmagazin Cup 2007 powered by Thomas Cook Reisen brachte 15.500 Euro für die Royal Fishing Kinderhilfe“. So überschreibt das Magazin das prominente Turnier golfender Angler auf Mallorca: „90 prominente und weniger prominente Golfer trafen sich zum großen Charity-Turnier vom GOLFmagazin im Club Golf de Andratx auf Mallorca. …. Die Royal Fishing Kinderhilfe engagiert sich für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche und ermöglicht ihnen so, den Angelsport zu erlernen und auszuüben.“ Das Magazin schildert mit vielen Fotos und Texten die Atmosphäre beim Charity-Turnier. Beim Golfen gesehen wurden unter anderem Verlegerin Alexandra Jahr, die RFC-Präsidentin, ihr Vize Siegfried Götze, Hans Zach - Eishockey-Ex-Nationaltrainer und jetzt erfolgreicher Coach der Hannover Scorpions – Schauspieler Wolfgang Müller OP-bedingt an Krücken, TV-Moderatorin Caroline Beil mit Partner Matthias Kühn von Kühn&Partner-Immobilien, Golf-Club-Chef Stefan Blöcher, JahrTopSpecial-Verlagsleiter Christian Schmidt-Hamkens und Klaus vom Duo ,Klaus und Klaus`.“

31.07.2007 Neubrandenburger Zeitung

Kleine Angler campen

„Aufgeregte Jungen warten mit ihren Angelruten auf Manfred Schröder, den Leiter des Angelcamps in der Hintersten Mühle. Sie alle wollen endlich angeln gehen. Schließlich soll die mühsam erworbene Theorie auch in die Tat umgesetzt werden.“ Die Zeitung war beim ersten Angeln der Neubrandenburger jüngsten Petrijünger dabei und erklärt: „Der Royal Fishing Club, in dem auch Manfred Schröder Mitglied ist, sponsert regelmäßig einen Anglerworkshop für sozial benachteiligte Kinder. ,Außerdem sind die meisten jungen Angler im Camp hyperaktiv oder leiden an Lese-Rechtschreib-Schwäche. Deshalb muss ich für das therapeutische Angeln mit ihnen viel Zeit einplanen´, erklärt der Campleiter.“ Zum Programm gehörte auch ein Nachtangeln, heißt es weiter und zitiert Schröder: „Da freuen sich die Kinder immer sehr darauf.“

27.07.2007 Magdeburger Volksstimme

Golf und Hochseeangeln

„Das waren die schönsten Tage meines Lebens`, hörte so mancher der ehrenamtlichen Betreuer von seinen Schützlingen und war froh, beim diesjährigen internationalen Jugendangel-Camp der Royal Fishing Kinderhilfe e.V. auf Fehmarn dabei gewesen zu sein. Rund 100 sozial benachteiligte Kinder aus Holland, Tschechien, Estland, Russland, Frankreich, Schweden und Deutschland erlebten hier vier aufregende Tage in einem Zeltlager an der Ostseeküste, mit einem Schnuppergolf-Kurs, mit Hochseeangeln auf Dorsch und einem Ausflug an einen idyllischen See, wo es darum ging, wer wohl den größten Stör aus dem Wasser zieht.“ Wie die Volksstimme ihren Lesern berichtet, hatte RFC-Vize Siegfried Götze „diese aufregende Reise für die Kinder geplant und sie mit Hilfe vieler Sponsoren und unzähliger ehrenamtlicher Helfer aus ganz Deutschland möglich gemacht.“ Beim nächsten Kinder- und Jugendangeln des RFC, so schreibt die Zeitung, „geht es für einige Magdeburger Heimkinder für einige Tage nach Schweden.“

20.07.2007 Angelwoche

Dienstag Dorsch, Mittwoch Stör

„Achtzig benachteiligte Kinder und Jugendliche aus acht Ländern waren auf Fehmarn glückliche Gäste der Royal Fishing Kinderhilfe“, berichtet das Magazin. „Bevor die ersten Dorsche am Haken hingen, gab es ein interessantes Vorprogramm in Form eines Golfkursus und Besuch des großen Aquariums ,Meereswelten` in Burg. Dienstag morgen, die vier Kutter schon in Sicht, wurden die Jungangler in Heiligenhafen kurz zur Seite gebeten: Baltic Kölln schenkte allen weiße T-Shirts. Dann endlich: Pilker fallen lassen, und Minuten später schon die ersten Freudenrufe – auf französisch, russisch oder schwedisch… Fast alle Teilnehmer fingen in den nächsten Stunden ihre Dorsche, insgesamt 105 Fische wurden von den Junganglern an Bord gehievt. Der größte Dorsch maß 70 Zentimeter.“ Weiter berichtet die ,Angelwoche`, wie am nächsten Tag in der Torfkuhle des ASV Fehmarn Stör geangelt wurde, wobei „… im Laufe des Tages die meisten der 27 Störe auf Teig gefangen“ wurden. „Zur Siegerehrung gratulierte Club-Präsidentin Alexandra Jahr den erfolgreichsten Anglern jeder Ländergruppe, und sie lobte alle Teilnehmer für ihr rücksichtsvolles und freundliches Verhalten. Ein besonderer Dank ging an die 22 Betreuer und Helfer, die unermüdlich für den erfolgreichen Ablauf der Veranstaltung sorgten. Prominenteste ,Betreuer` waren Royal Fishing Botschafter Hans Zach und seine Frau Slada, die eifrig mitangelten, aber immer auch Zeit für ein Gespräch mit den Junganglern hatten.“

19.07.2007 Nordwest-Zeitung

Eine Angelsafari zur Belohnung

Wie der RFC Jugendlichen eine „sinnvolle Freizeitgestaltung bieten“ will, berichtet die Zeitung aus Rostrup. „Für 16 Schüler der Berufsbildenden Schulen Ammerland in Rostrup (BBS) hatte die Royal Fishing Kinderhilfe jetzt einen Sportfischerkursus veranstaltet. Hans-Joachim Seiffert, langjähriger Ausbilder des Fischereivereins Bad Zwischenahn, war auch mit der Ausbildung dieser Jugendlichen betraut. Als Belohnung dafür, dass sie alle die Prüfung bestanden, erhielt jeder der zehn frisch gebackenen ,Petrijünger` eine Angelrute mit Rolle und eine Einladung zu einer zweitägigen Angelsafari…“ Zwar war die Fischausbeute zum Teil gering, wie die Zeitung schreibt: „All das tat der Freude aber keinen Abbruch und die Jugendlichen fuhren am Nachmittag müde, aber zufrieden nach Hause`, so Georg-Dieter Fimmen, einer der Begleiter der Angelaktion.“

12.07.2007 Neubrandenburger Zeitung

Angelcamp und Mitmachzirkus

Über das Angebot zu den Ferienspielen im Neubrandenburger Sozial- und Jugendzentrum Hinterste Mühle informiert die Tageszeitung ihre jungen Leser und verweist dabei auch auf den Angelkurs des RFC: „Gemeinsam mit dem Royal Fishing Club und seiner Kinderhilfe wird zum ersten Mal ein Sommer-Angel-Camp veranstaltet. ,Es führt zur Fischereischeinprüfung und wird für Kinder aus sozial schwachen Familien kostenlos ermöglicht`, sagt Angelexperte und Clubvertreter Manfred Schröder. Das Camp dauert eine Woche.“

12.07.2007 Dahme-Kurier

Eine Angelsafari als krönender Abschluss

„Aktion für Kinder arbeitsloser Eltern: Klub bezahlt Lehrgang und Ausrüstung“. So jubelt die Zeitung und teilt mit: „Kinder und Jugendliche von arbeitslosen Eltern können sich ab sofort um die Teilnahme an einer Aktion des Hamburger Royal Fishing Clubs bewerben.“ Durch den Inhaber des „Märkisch Anglerhofs“ und Klubmitglied Hans-Joachim Hüber sei der RFC in die Region gekommen. „Nicht jeder kann sich Angelsport leisten, deshalb wollen wir helfen“, wird Hüber zitiert. „Der Klub bezahlt Lehrgang, Prüfung, Fischereischein und die erste Angelausrüstung. Das kostet zwischen 150 und 200 Euro für eine Person. Obendrein werden die Teilnehmer noch zu einer eintägigen Angelsafari an einem See der Region eingeladen.“

06.07.2007 Westfälische Nachrichten

Zehn neue Petrijünger

„Zehn Schüler der Albert-Schweizer-Schule absolvierten in den vergangenen vier Monaten einen Vorbereitungskurs zur Sportfischerprüfung mit 46 Stunden Theorie und Praxis“, schreibt die Zeitung aus Münster. Sie wurden von „Michael Holtmann vom ASW Greven 1933 und ihrem Fachlehrer Wilhelm Gruber geschult. … Initiiert und finanziert wurde diese Aktion durch den Royal Fishing Club und die angegliederte Royal Fishing Kinderhilfe mit Sitze in Hamburg, deren Ziel es sei, jungen Menschen über den Umgang mit der Natur und dem Angelsport die gesellschaftliche Integration zu erleichtern. Jetzt wurden den frisch gebackenen Petrijüngern innerhalb einer kleinen Feierstunde jeweils eine gesponserte Angelausrüstung vom RFC übergeben. Zusätzlich wurden (sie) … zu einer mehrtägigen Angelsafari an die Nordsee eingeladen…“

05.07.2007 Münsterische Zeitung

Angelsafari an der Küste

Zehn Schüler der Albert-Schweitzer-Schule in Münster haben die Sportfischerprüfung bestanden, wird berichtet. „Ausbilder Michael Holtmann vom Angelsportverein Greven und Fachlehrer Wilhelm Gruber bildeten die Schüler aus. Finanziert wurde die Aktion durch den Royal Fishing Club und die angegliederte Royal Fishing Kinderhilfe. Deren Ziel ist es, jungen Menschen über den Umgang mit der Natur und den Angelsport die gesellschaftliche Integration zu erleichtern.“

01.07.2007 Mallorca Magazin

15.000 Euro für Kids

Nach dem Charity Golf Turnier auf Mallorca zitiert das dortige deutsche Magazin in seiner 25. Ausgabe: „Wir hoffen sehr, dass das nicht unser letzter Besuch auf Mallorca gewesen ist`, meint Siegfried Götze. Der Vize-Präsident der Royal Fishing Kinderhilfe freut sich über ein gelungenes Charity-Turnier des ,Golf-Magazins`. Nicht nur, weil er und seine Präsidentin Alexandra Jahr einen Scheck über 15.000 Euro für den guten Zweck entgegennehmen konnten. ,Es hat auch sonst alles gepasst`, so Götze. Das Magazin benennt die prominenten Golfer: „Bekannte Gesichter auf dem Golfplatz gehörten Moderatorin Caroline Beil, ihren Kollegen Andreas Franke und Werner Schulze-Erdel, Ex-Kicker Andreas Möller, den Schauspielern Fritz Wepper, Wolfgang Müller, Michael Mezani, Schönheitschirurg Werner Mang, Blödler Klaus Baumgart (,Klaus und Klaus`) sowie Musiker Uli Salm (Rudolf Rock). Beim Schnupper-Golf sah man Schauspieler Alfonso Losa und Moderator Harry Wijnvoord.“

26.06.2007 adhoc news

GOLFmagazin Cup 2007: 15.000 Euro für die Royal Fishing Kinderhilfe


Vom großen Charity-Turnier am 16. Juni im Club Golf de Andratx auf Mallorca berichten verschiedene Online-Newsdienste. „Der Erlös geht an Kinder und Jugendliche aus sozial benachteiligten Verhältnissen. Bei diesem Turnier gab es nur Gewinner… Rund 90 Teilnehmer erspielten am 16. Juni 2007 insgesamt 15.000 Euro für die Royal Fishing Kinderhilfe. Alexandra Jahr, Verlegerin und Präsidentin des Royal Fishing Clubs freute sich über das Engagement der Teilnehmer: ,Unser Ziel war es, einen stattlichen fünfstelligen Betrag für die Royal Fishing Kinderhilfe einzuspielen – das ist uns gelungen.` Kooperationspartner der Veranstaltung waren Thomas Cook Reisen, das Dorint Softel Hotel Camp de Mar, der Golfclub Golf de Andratx sowie das Immobilien-Unternehmen Kühn & Partner.“

21.06.2007 Volksstimme Magdeburg

Promis golfen auf Mallorca für Magdeburger Kinder


„Jetzt hat der Magdeburger Siegfried Götze, Vizepräsident des Royal Fishing Club, einen richtig dicken Fang gemacht: 15 000 Euro, der Erlös eines Golfturniers auf Mallorca.“ So berichtet die Regionalzeitung aus dem nördlichen Sachsen-Anhalt vom Erfolg der Aktion auf der Baleareninsel, bei der sich prominente RFC-Mitglieder am Abschlagen und Einlochen versuchten. „Die Einnahmen darf jetzt der Magdeburger Siegfried Götze verwalten. Und er hat Gutes damit im Sinne: ,Die Fischereiausbildung von Mädchen und Jungen, die in Kinderheimen leben und wenig Freude haben, finanzieren wir damit. Sie bekommen nach dem Schein eine Angelausrüstung und eine Safari geschenkt`, erzählt er. ,Magdeburgs Kinder gehören häufig zu den Begünstigten, ich pflege guten Kontakt zu den Heimen`, erzählt Siegfried Götze. Gerade plant er eine Fischereireise nach Schweden für Kinder aus Magdeburger Heimen“, verrät die Zeitung die nächste Tour zu den Schären und zum Lachsfluss Mörum. „Das ist unser Geschenk für die Kinder“, wird der Clubvize zitiert.

18.06.2007 promobile online

Royal Fishing am Wulfener Hals


Über den Besuch von Royal Fishing im Camping- und Ferienpark Fehmarn wird geschrieben: „Der Royal Fishing Club hat es sich zur Aufgabe gemacht, benachteiligten Kindern aus europäischen Ländern über den Sport Angeln einige schöne Tage zu bereiten. Dazu wurden auch in diesem Jahr zirka 100 Kinder aus elf Nationen mit Betreuern eingeladen. Der Royal Fishing Club und die Kinderhilfe e.V. stehen unter der Schirmherrschaft des Hamburger Jahr Verlages und werden von einer Reihe von Prominenten wie etwa Heinz Hoenig, Horst Hrubesch, Caroline Beil, Jens Riva, Prinz Leopold von Bayern und anderen unterstützt.“ Für den Erfolg der Safari spricht das Foto.

16.06.2007 Lübecker Nachrichten/Kieler Nachrichten

Dorschfest und Royal Fishing

„In Heiligenhafen wetteifern zurzeit rund 300 Hochseeangler um den Titel des Dorschkönigs“, berichtet die Tageszeitung aus aktuellem Anlass. Das diesjährige internationale Jugendangeln mit rund 100 Kindern aus elf Nationen wird anschließend auf Fehmarn beendet, und die Zeitung zitiert RFC-Präsidentin Alexandra Jahr: „Die Begegnung mit der Natur und den Elementen sind in unserer heutigen hochtechnisierten Zeit eine tolle Erfahrung für die jungen Leuten.“ Weiter heißt es: „Prominente unterstützen und sponsern das ,Royal-Fishing`. So weilte in dem Jugendcamp auf dem Wulfener Hals auf Fehmarn auch der frühere Eishockey-Bundestrainer Hans Zach aus Bad Tölz bei den Anglern und begleitete sie bei Aktivitäten. ,Angeln ist die schonendste Art des Fischens überhaupt`, verteidigte Zach die uralte Methode gegen Kritik aus dem Lager von Natur- und Tierschützern.“

13.06.2007 Fehmarnsches Tageblatt/Heiligenhafener Post

Mit dem "Alpenvulkan" auf entspannter Angeltour

„Für rund 80 Kinder und Jugendliche, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen, strahlte gestern nicht nur die Sonne an einem blauen Sommerhimmel, für sie war der im Heiligenhafener Kommunalhafen startende Hochseeangeltörn ein besonderes Erlebnis, das ihnen noch lange in Erinnerung bleiben wird“. Das schreibt das Tageblatt begeistert und fährt fort: „Ermöglicht wurde das ihnen durch das soziale Engagement des Royal Fishing Club (RFC), der zum internationalen Jugendangeln geladen hatte. Ihr Basislager haben die Mädchen und Jungen auf Fehmarn aufgeschlagen. Die Kinder und Jugendlichen, die nach Angaben des RFC-Vizepräsidenten Siegfried Götze größtenteils in Kinderheimen leben oder aus schwierigem sozialen Umfeld stammen, verbringen seit Montag eine viertägige Freizeit auf dem Campingplatz Wulfener Hals.“ An Bord erblickten die Zeitungsreporter unter anderem Hans Zach, er „unterstützt seit fünf Jahren das Engagement des RFC und befindet sich damit in guter Gesellschaft“, zählt die Zeitung weitere Prominente Mitglieder auf. Der „Alpenvulkan“ genannte Zach kann nach eigener Erzählung beim Angeln „Stress abbauen. Das gilt ebenso für die Kinder und Jugendlichen, die aufgrund ihres sozialen Umfeldes mentalem Dauerstress ausgesetzt sind. Nach Mitteilung von Siegfried Götze hätte auch weitere Promis gern am Jugendangeln teilgenommen, doch 18 von ihnen seien bereits nach Mallorca aufgebrochen, wo sie vom15. bis 17. Juni an einem Golfturnier teilnehmen, dessen Reinerlös zu 100 Prozent der Royal Fishing Kinderhilfe zufließt.“

12.06.2007 Märkische Allgemeine

Eine Angelsafari als krönender Abschluss

Kinder und Jugendliche von arbeitslosen Eltern können sich um die Teilnahme an den Aktionen des Royal Fishing Clubs bewerben, teilt die Zeitung aus dem Bundesland Brandenburg mit. Dort hat sich RFC-Mitglied Hans-Joachim Hüber, Inhaber des "Märkischen Anglerhofs", um einen kostenlosen Angellehrgang bemüht. Hüber: "Nicht jeder kann sich Angelsport heute leisten, deshalb wollen wir helfen." Wie die Zeitung berichtet, werden die Petrijünger nach bestandener Prüfung zu einer Angelsafari an einem See in der Region eingeladen. "Den Fishing-Club gibt es eit fünf Jahren. ,Wir helfen Kindern in ganz Deutschland`, sagt Vize-Präsident Siegfried Götze. Er verweist auf viele prominente Unterstützer."

10.06.2007 Lübecker Nachrichten

100 Kinder aus elf Ländern lernen den Angelsport kennen

„Etwa 100 Kinder aus elf Nationen sind ab morgen bis Donnerstag, 14. Juni, zu Gast bei der Royal Fishing Kinderhilfe. Der Royal Fishing Club hat es sich zur Aufgabe gemacht, benachteiligten Kindern aus europäischen Ländern über den Sport Angeln einige schöne Tage zu bereiten. Dazu wird auf dem Campingplatz Wulfener Hals ein Zeltlager aufgebaut, von dort aus werden alle Aktivitäten … gestartet. Der RFC und die Kinderhilfe werden von Prominenten wie Heinz Hoenig, Horst Hrubesch, Caroline Beil oder Prinz Leopold von Bayern unterstützt.“

09.06.2007 Urlaubs-Kurier

Royal Fishing Club hilft 100 Kindern in Wulfen

Über das internationale Angelcamp des RFC am Wulfener Hals schreibt auch das Blatt für Urlauber: In dem Ferienpark ist „… ein Zeltlager für 100 Kinder aus elf Nationen aufgebaut. Sie kommen auf Einladung der Royal Fishing Kinderhilfe e.V. Der Club hat sich zur Aufgabe gemacht, benachteiligten Mädchen und Jungen aus ganz Europa über den Angelsport ein paar schöne Tage zu machen. Prominente wie Heinz Hoenig, Caroline Beil, Horst Hrubesch, Jens Riwa und Prinz Leopold von Bayern unterstützen die gute Sache.“

21.05.2007 Nordwest Zeitung

Kurz berichtet

„Die Leidenschaft fürs Angeln pflegen seit gut eineinhalb Jahren Schülerinnen und Schüler der jeverschen Schule am Schlosserplatz in der schuleigenen AG von Lehrer Karsten Gossel. Jetzt bekam die Gruppe weiteren Auftrieb: Georg Dieter Fimmen von der Royal Fishing Kinderhilfe, einem international arbeitenden Verein, der Kinder und Jugendliche ans Angeln und den Aufenthalt in der Natur heranführt, stiftete ihr zehn komplette Angelsätze samt Zubehör.“

19.05.2007 Wilhelmshavener Zeitung

Fotonachricht

Ein Foto zeigt eine fröhlich lachende Schar Heranwachsender: „Über Angelgeräte und umfangreiches Zubehör kann sich jetzt die Schule am Schlosserplatz in Jever freuen. Die Royal Fishing Kinderhilfe e.V. und das Angelgeschäft Müller spendeten die Angeln für die schuleigene Arbeitsgemeinschaft. Die Kinderhilfe hat sich zum Ziel gesetzt, benachteiligte Jugendliche bei der Ausübung des Angelsports zu unterstützen.“

14.05.2007 Jeversches Wochenblatt

Lust aufs Angeln geweckt

Über eine Spende für die Angel-AG der Schule am Schlosserplatz berichtet die Zeitung. „Nicht im Trüben fischen, sondern ganz im Gegenteil pädagogisch sinnvoll angeln, das führte Karsten Gossel, Lehrer an der Förderschule am Schlossplatz, vor zwei Jahren erstmals mit seinen Schützlingen im Rahmen einer Angel-AG durch und seither immer wieder. Entsprechend freuten er und seine jungen Angler sich über eine umfangreiche Sachspende der Royal Fishing Kinderhilfe und des Angelfachgeschäfts Hobbymarkt Müller. Georg Fimmen, Repräsentant des Hilfswerks auf Hamburg, überbrachte zehn Angelgeräte und umfangreiches Zubehör, um dieses Jugendangeln zu unterstützen. Der Hamburger Verein fördert gerade auch Schüler von Förderschulen und organisiert sogar richtige Angel-Safaris in ganz Europa. Der 1999 gegründete Verein bezahlt im übrigen auch Angel-Vorbereitungskurse.“ Die Zeitung gibt die Einschätzung Karsten Gossels wieder, dass die Schüler „statt vor Fernseher und Computer zu hocken, werde da auf einmal ein Interesse an der Natur und eigenen aktiven Beschäftigung geweckt.“

11.05.2007 Neubrandenburger Zeitung

Anglermesse am Reitbahnsee

„Eine Raub- und Friedfischmesse hat das Spezialgeschäft ,Der Angler/BW Shop` aus dem Reitbahnweg am Reitbahnsee veranstaltet und dafür renommierte Fachleute gewonnen“, meldet die Zeitung. Mit dabei war auch der RFC: „Der Royal Fishing Club mit seiner Kinderhilfe informierte über die Möglichkeiten, wie Kinder aus sozial schwachen Familien ohne große Kosten einen Fischereischeinlehrgang absolvieren können.“

30.04.2007 Mallorca Magazin 14/2007

Von Golfern, Zockern und einer Legende

Zugunsten der Royal Fishing Kinderhilfe wird der Golfmagazin-Cup in diesem Jahr von 15. bis 17. Juni auf Mallorca ausgetragen. Das Magazin für auf der spanischen Insel lebende Deutsche zitiert RFC-Präsidentin Alexandra Jahr: „In erster Linie geht es darum, einen stattlichen, fünfstelligen Betrag für die Royal-Fishing-Kinderhilfe einzuspielen.“ Fest zugesagt haben bereits die Schauspieler Michael Roll, Francis Fulton-Smith, Alfonso Losa, Michael Meziani sowie Sänger Klaus Baumgart, Moderator Andreas Franke und Eishockeytrainer Hans Zach. „Nicht jeder der Genannten spielt das Turnier mit, aber alle wollen die Royal-Fishing-Kinderhilfe unterstützen.“ Teilnehmer können sich bis 15. Mai bei Bärbel Neumann vom RFC anmelden.

31.03.2007 ESOX 5/07

Royal Fishing neu im Internet

„Der Royal Fishing Club als ,Robin Hood unter den Angelvereinen` hat eine neue Internetseite: Unter www.royal-fishing.de gibt`s ab sofort Infos rund um die Uhr, wie die schönste Neben- und die wichtigste Hauptsache miteinander verbunden werden. Mehr als 600 Fotos und jede Menge Videos künden auf der Homepage von den Angeltouren und den sozialen Engagements seiner Mitglieder“, lobt ESOX. „Seit Gründung von Royal Fishing Club und Royal Fishing Kinderhilfe vor sieben Jahren wurden fast 1.900 sozial benachteiligte Kinder durch die Einnahmen aus Beiträgen und Charity-Events ihrer Mitglieder gefördert. Viele dieser Veranstaltungen sind ab sofort ,hautnah` im Internet zu erleben. Die neu gestaltete Homepage von Club und Kinderhilfe präsentiert ... alles, was das Engagement in diesem Kreise ausmacht.“

09.03.2007 Neubrandenburger Zeitung

Angler-Eleven meistern die Prüfung

„Von 15 seiner Eleven müssen nur zwei zur Wiederholungsprüfung für den Fischereischein antreten. Dieses Ergebnis teilte jetzt Manfred Schröder vom Royal Fishing Club und Anglerverein Neubrandenburg mit. Ein 9-jähriger hatte von 60 möglichen Punkten 58 erreicht.“ Die Zeitung aus Vorpommern berichtet, dass Schröder während der Winterferien in Neubrandenburg einen kostenlosen Lehrgang mit über 60 Unterrichtsstunden durchgeführt hatte, „mit Unterstützung des Anglervereins und der Royal Fishing Kinderhilfe.“ Der Angelexperte setze sich schon länger kritisch mit den komplizierten 1200 Prüfungsfragen für Hobbyangler auseinander und habe sich damit schon an Bundes- und Landtag gewandt. „Ein Tourist müsse sich schließlich lediglich in einer 60-seitigen Broschüre belesen und geht ohne Prüfschein auf die Fischwaid“, schreibt die Zeitung.

08.03.2007 Magdeburger Volksstimme

Siegfried Götze will die Prominenten nach Magdeburg holen

Als "dicke Angelfreunde" zeigt die Zeitung Royal-Fishing-Vizepräsident Siegfried Götze und Boxchampion Dariusz Michalczweski. Die Zeitung schreibt: "Wer soziale Projekte in Magdeburg starten will, braucht Geld. Siegfried Götze (46), Vizepräsident des Royal Fishing Clubs, hat da jetzt einen Plan. ,In unserem Verein, der Kindern in ganz Deutschland einen Angelschein finanzieren möchte, damit sie ein sinnvolles Hobby haben, gibt es prominente Botschafter`, sagt Siegfried Götze." Die Zeitung nennt Prominente wie Nino de Angelo, Rufus Beck, die Schauspieler Bernd Herzsprung, Fritz Wepper und Heinz Hoenig, die Sportler Michael Stich und Jens Weißflog. "Die Stars will Siegfried Götze jetzt nach Magdeburg holen. ,Die würden sofort kommen für den guten Zweck, das ist kein Problem. Sie haben ein Herz für Kinder und setzen sich für die gute Sache gern ein.` Geld wollten die Prominenten zwar nicht für ihren Auftritt in Magdeburg haben, aber für unseren Club müsste eine Spende abfallen. Ich könnte mir vorstellen, dass Veranstalter oder Unternehmer diese Aufgabe übernehmen´, sagt Siegfried Götze." Die Magdeburger Volksstimme erklärt ihren Lesern, dass der Erlös dann Kindern aus sozial schwachen Familien zugute kommen würde. Zitat Götze: "Damit sie eine Freude haben. ... Sie sollen auch den Schein zum Fischen machen können. Doch dafür brauchen sie Geld."

28.02.2007 Magdeburger Volksstimme

Kinder dürfen in Schweden Dorsche und Forellen fangen

„Siegfried Götze (46) macht seinen Koffer auf...“ So beginnt der Lokalanzeiger geheimnisvoll über den Besuch des RFC-Vize in einem Magdeburger Kinderheim zu erzählen. „Doch statt Gold und Edelsteinen hat Siegfried Götze ganz andere Köder im Koffer. Kleine Plastikfische sind es.“ Wie die Volksstimme schreibt, hat Siegfried Götze zwölf Mädchen und Jungen im Erich-Weinert-Kinderheim einen Ferienscheck mitgebracht: Götze: „Ihr dürft in Schweden angeln. Unser Club lädt euch im Sommer eine Woche lang in das skandinavische Land ein“, kündigte er an. Die 14- bis 17-Jährigen „machen im März ihren Jugendangelschein, finanziert durch den Royal Fishing Club, bekommen zur bestandenen Prüfung eine Angel geschenkt und fahren mit ihrem Betreuer (sowie Kindern aus einem weiteren Magdeburger Heim) am 6. August nach Südschweden. Der Magdeburger Dr. Torsten Stoltze vom Royal Fishing Club begleitet sie.“ In Schweden hat der Club für die Kinder ein großes Ferienhaus mit Garten gemietet, der Angelführer Markus Zimmer wird mit ihnen auf die Ostsee rausfahren, den Lachsfluss Mörum zeigen, in den Schären den Hechtköder auslegen und ein Nachtangeln vorbereiten, wie Götze den Kindern vorab verrät. „Eine Woche können sich die Magdeburger in Südschweden erholen im Sommer. ,Über Prominente, wie den Schauspieler Fritz Wepper, der gerade 20.000 Euro gespendet hat, finanzieren wir die Angelsafari für sozial benachteiligte Kinder. Wir wollen ihnen eine Freude machen – und ihnen Angeln als Hobby anbieten, damit sie nicht auf der Straße hocken`, wünscht sich Siegfried Götze, der selbst Vater ist.

25.02.2007 Blinker 3/07

Weppers Fritze fischt Spende

„Quiz-Fritz beim Absahnen von 20.000 Euro für die Royal Fishing Kinderhilfe“, zeigt das Angelmagazin seinen Lesern. „Den Erlös spendete ,Fischers Fritz` der Hamburger Royal Fishing Kinderhilfe, die (auch vom Blinker unterstützt) Kindern und Jugendlichen aus Problemfamilien das Angeln ermöglicht. Fritz Wepper ist kein ,Salon-Angler`, sondern ein richtig angefressener Fischer, wie er zuletzt bei einer Kurzreise zum Rio Ebro eindrucksvoll bewiesen hat: In nur anderthalb Tagen fing er dort sechs Welse bis zu einer Länge von zwei Metern. Die Pause vor den Dreharbeiten war also alles andere als erholsam.“

20.02.2007 Neubrandenburger Zeitung

Besuch bei der Forellenaufzucht

„Die jugendlichen Fischereischeinanwärter, die in den Winterferien ... mit Hilfe der Royal Fishing Kinderhilfe an einem kostenlosen Vorbereitungslehrgang teilnehmen konnten, besichtigten zum Abschluss auf Einladung des Jugendwartes des Anglervereins Neubrandenburg, Manfred Brauch, die Forellenzuchtanlage Uthoff in Broda. Damit wurden einmal mehr die theoretischen Vermittlungen durch Manfred Schröder vom Royal Fishing Club praktisch veranschaulicht.“ Wie die Zeitung weiter berichtet, will der Jugendwart bei den Junganglern von Anfang an „nicht nur Theorie, sondern auch Praxis in die richtigen Bahnen lenken. .... Wie gern die Kinder eine sinnvolle Freizeitgestaltung annehmen, hat das Lagerfeuer mit Knüppelkuchen und Bratwurst am selbst geschnitzten Spieß zum Kinderangeltag gezeigt.“ Der RFC und die Kinderhilfe wollen die Neubrandenburger Kinder weiter unterstützen, kündigt die Zeitung an.

16.02.2007 Angelwoche

Royal Fishing Club im Web ganz neu

Die neue Club-Website ist sofort entdeckt worden. „Unter www.royal-fishing.de gibt`s ab sofort jede Menge Online-Highlights rund um die wunderschöne Welt des Angelsports“, lobt die Angelwoche den relaunchten Internetauftritt. Anlass, den RFC einmal mehr vorzustellen: „Vor sieben Jahren wurde der Royal Fishing Club von seiner Präsidentin, der Verlegerin Alexandra Jahr, und dem geschäftsführenden Vizepräsidenten Siegfried Götze gegründet. Bis heute hat die dazu gehörige Royal Fishing Kinderhilfe fast 1.900 sozial benachteiligte Kinder durch die Einnahmen aus Beiträgen und Charity-Events ihrer Mitglieder gefördert. Diese Veranstaltungen sind ab sofort ,hautnah` im Internet zu erleben. Diashows und Filme zeigen die schönsten Momente vom Kinderangeln bis zur Mitglieder-, Botschafter- und Fachhändlerreise. Auch Informationen zu Clubparties oder zum nächsten Charity Cup der Royal Fishing Kinderhilfe auf Mallorca vom 15. bis 17. Juni 2007 fehlen nicht. Weitere Highlights sind ein Gutscheinbuch und die aktuellen Royal Fishing News... . Die neu gestaltete Homepage von Club und Kinderhilfe präsentiert alles, was das Engagement in diesem Kreis ausmacht“, hebt die Angelwoche hervor.

12.02.2007 Neubrandenburger Zeitung

Maßige Burschen am Haken

Von „Winter- und Angelromantik am Mühlenteich“ in Neubrandenburg zeugt das Foto, dass die Tageszeitung an einem der wenigen Schneetage dieses Winters geschossen hat. „Junge Angler tummeln sich mit ihren Ruten an der eisfreien Stelle, wo sich das Wasser die Fischtreppe und das Wehr hinunter stürzt. Ein Lagerfeuer lodert zum Aufwärmen und der Grill wird fürs Mittag vorbereitet – mit dem ,Kinderangeltag für alle` ist am Sonnabend Halbzeit beim Angelkurs, den der Neubrandenburger Manfred Schröder vom Royal Fishing Club mit, wie er sagt, ,großartiger Unterstützung` des Freizeit- und Sozialzentrums Hinterste Mühle in den Winterferien veranstaltet. „ Dort bereiten sich 15 Kinder und Jugendlich zwischen zehn und 16 Jahren auf die Fischereischeinprüfung vor, schreibt die Zeitung, weitere elf kommen noch hinzu. „Bei der Royal Fishing Kinderhilfe sind die Anträge zur Finanzierung des Kurses gestellt.“ Weiter heißt es: „Das Fachwissen, das man für die komplizierte Fischereischeinprüfung braucht, ,mit der selbst mancher Tierarzt seine Nöte hätte`, wird ganz praktisch vermittelt.“

07.02.2007 Nordkurier

Kinder auf den Spuren von König David

Der Nordkurier der Neubrandenburger Zeitung berichtet über besondere Winterferien für die Kinder in Neubrandenburg, neben einem Theaterstück über ,König David` gab es auch sportliche Angebote: „Nicht weit entfernt von der Oststadt, in der Hinteren Mühle, läuft ein Angelkurs für Mädchen und Jungen. Dort bringt Manfred Schröder vom Neubrandenburger Angelverein Jugendlichen im Alter von 10 bis 16 Jahren die Kniffe des Fischens bei. Finanzielle Unterstützung für die Aktion gibt es vom Royal Fishing Club. … Am 28. Februar schließt der Lehrgang mit der Fischereischeinprüfung ab.“

02.02.2007 dpa/Studenten/Presseecho

Schöner, schneller, nutzwertiger Royal Fishing Club mit neuer Homepage

„Mehr als 600 Fotos und jede Menge Videos von den Angel- und Charity-Veranstaltungen seiner Mitglieder: unter www.royal-fishing.de gibt`s ab sofort jede Menge Online-Highlights rund um die wunderschöne Welt des Angelsports.“ Das meldete die Nachrichtenagentur nach dem Relaunch der RFC-Website und schreibt über den Klub: „Vor sieben Jahren wurde der Royal Fishing Club von seiner Präsidentin, der Verlegerin Alexandra Jahr, und dem geschäftsführenden Vizepräsidenten Siegfried Götze gegründet. Bis heute hat die dazu gehörige Royal Fishing Kinderhilfe fast 1.900 sozial benachteiligte Kinder durch die Einnahmen aus Beiträgen und Charity-Events ihrer Mitglieder gefördert. Viele dieser Veranstaltungen sind ab sofort hautnah für jedes Mitglied – und die, die es werden wollen – im Internet zu erleben.“

30.01.2007 Neubrandenburger Zeitung

Angelkurs und Backen wie Frau Holle

Über abwechslungsreiche Winterferienangebote für Neubrandenburger Kinder schreibt die Tageszeitung und verweist begeistert auf „meist umweltrelevante Themen, die den Ferienkindern angeboten werden. Dazu gehören auch zwei Angelkurse über jeweils eine Ferienwoche für 10- bis 16-Jährige jeweils von 9 bis 16 Uhr. Mit Unterstützung des bundesweit agierenden Royal Fishing Clubs und der Royal Fishing Kinderhilfe will Manfred Schröder vom Neubrandenburger Anglerverei sie veranstalten. ... Sozial Bedürftige können finanziell unterstützt werden. ... Dabei geht es nicht nur um die Theorie des Angelns und des Tierschutzes, sondern auch um die Praxis. Geplant sind nämlich Kinderangeltage für alle.“

25.01.2007 Blinker

Angeln ist besser als Drogen

"Alle wollen sie weg von den Drogen, und das ist kein Spaziergang." Der "Blinker" berichtet darüber, wie das Angeln Jugendlichen und jungen Erwachsenen hilft, von der Sucht loszukommen: "Die Fachklinik Bokholt bei Elmshorn in Schleswig-Holstein hat sich auf den Drogenentzug bei Jugendlichen spezialisiert. Um die Kids weg zu bekommen von Joints und Partydrogen, steht auch Angeln auf dem Therapieprogramm. ... Seit rund zwei Jahren bietet die Fachklinik Bokholt nun auch Angeln an. Den Anstoß hat der 49-jährige Krankenpfleger Michael Beerlage gegeben, selbst begeisterter Hobbyangler. Er brachte sein eigenes Gerät, fragte in die Rund: ,Wer kommt mit!`. Und er war selbst überrascht über die Reaktion." Jugendliche, die früher schon einmal geangelt haben, verbinden damit "positive Erinnerungen", wie der Krankenpfleger erklärt. Daran knüpft er an, wenn er mit ihnen "mindestens zweimal im Monat" ans Angelgewässer fährt. Zitat Beerlage: "Mich überrascht immer wieder, dass Jungen und Mädchen, die als aggressiv und hyperaktiv gelten, am Wasser plötzlich konzentriert bei der Sache sind". Und das hat er mehr als einmal von ihnen gehört: "Angeln ist besser als Drogen." "Blinker" weist darauf hin, dass allerdings die Finanzierung einer solchen Angel-Therapie ein Problem ist. Deshalb bekam der Krankenpfleger zunächst aus der Gerätekammer der Zeitschrift ein paar Angelsets und "seit Anfang Januar wird das Therapieangeln sogar vom Royal Fishing Club unterstützt. Auch die Anglerschaft setzt sich für die gute Sache ein." So durften die jungen Klinikpatienten am Vereinssee des Sportanglervereins Elmshorn-Barmstedt und am Forellensee Heiligenstedten zu günstigen Konditionen fischen gehen. Zwar werde niemand nur vom Angeln clean, aber, so Beerlage: "Ich glaube, das gibt einen wichtigen Anstoß für eine sinnvolle Freizeitbetätigung, wenn sie den Entzug erst einmal geschafft haben."

06.01.2007 Neubrandenburger Zeitung

Petrijünger organisiert Jugendarbeit

"Hat da schon ein Fisch an der Taumade geknabbert?" Der Petrijünger Manfred Schröder in Neubrandenburg bringt Kindern die Feinheiten des Fischereihandwerks bei, wie die Tageszeitung ihren Lesern zeigt. Am Mühlenteich wurde am 5. Januar auf Karpfen, Barsch und Hecht gezielt. "Der Neubrandenburger Manfred Schröder betreut die Gruppe. Unterstützt von der Kinderhilfe des Royal Fishing Clubs hatte er in den Schulferien einen Angelkurs für Kinder aus sozial schwächeren Familien angeboten. Weitere Verbündete fand er bei der Hintersten Mühle und im Fachgeschäft ,Der Angler`, das Ausrüstung und 150 fette Taumaden spendierte." "Manfred Schröder lobt dieses Engagement für Kinder und Jugendliche: ,Wenn sie hier die Angel auswerfen, tun sie etwas Sinnvolles und kommen nicht auf dumme Gedanken." Weil seine Schützling Ende Februar die Fischereischeinprüfung ablegen wollen, wird vom Ausbilder noch ein Sponsor für die Prüfungsgebühr gesucht.