18. bis 20. Oktober 2013

Angelsafari Johannesburg GmbH nach Neu-Canow

Zum inzwischen 11. Mal finanzierte die Royal Fishing Kinderhilfe e.V. den Jugendlichen der Johannesburg in Surwold den Lehrgang und die Prüfung für den Fischerei – Ausweis und anschließend als Belohnung auch noch eine unvergessliche Angelsafari.

Am Freitag, 18.10.2013, machten sich 10 Jugendliche und 3 Erzieher (Herr Hermes, Herr Krüger, Frau Bruns) auf den ca. 450 km langen Weg zur Mecklenburgischen Seenplatte, ins Waldhaus Neu Carnow, wo uns Markus Upmann drei Ferienwohnungen zur Verfügung gestellt hatte. Herr und Frau Fimmen empfingen uns, und schnell waren die Wohnungen bezogen. Nach einem guten Abendessen, einer Einweisung für den nächsten Tag und gemütlichen Stunden am Lagerfeuer gingen die Jugendlichen relativ früh und gespannt auf den ersten Angeltag schlafen.

Nach einem ausgiebigen Frühstück ging es dann endlich aufs Wasser. Herr Fimmen hatte für alle Teilnehmer eine Angel vorbereitet, Markus Upmann stellte immer zwei Jugendlichen und einem von ihm organisierten Guide ein Boot zur Verfügung und dann ging es auf den Gobenowsee, in Erwartung auf große Hecht – Fänge. Besonders motiviert waren die Jugendlichen zudem, weil am Abend vorher noch Fynn Krause mit einem angelbegeisterten Freund angereist war, der über die Safari eine Reportage machen, aber auch selbst mit angeln wollte.

Es war ein schöner Sonnentag, aber wegen dem Wind doch recht kalt auf dem Wasser, und die Hechte ließen auch auf sich warten. Trotzdem gelang es Fynn immer wieder, die Jugendlichen zu motivieren, wenn er die einzelnen Boote der Jungs ansteuerte, Am Ende des langen Angeltages konnten doch einige Hechte, Barsche und Rotfedern als Fangergebnis verzeichnet werden. Der Tag wurde abgerundet mit einem gemütlichen Abend am Lagerfeuer, wobei Fynn den Jugendlichen einiges über das Angeln erzählte, aber auch spannende Anekdoten aus seinem Leben in Afrika zum Besten gab.

Am 2. Angeltag ging es wieder früh los, mit den Booten auf den Labussee oder wahlweise auf den Dolbeck Kanal. Am frühen Nachmittag war das Fangergebnis zwar etwas dürftig, aber immerhin waren wieder einige Hechte und Rotfedern vorzuweisen.

Am späten Nachmittag feuerte Markus Upmann dann den Räucherofen an. Er hatte vorsorglich Forellen besorgt, die zusammen mit den gefangenen Hechten geräuchert wurden, unser Abendessen für den Sonntag. Einige Jungen verfolgten gespannt das Räuchern, andere nutzten die Zeit, um noch vom Ufer aus im See zu angeln.

Auch dieser Abend wurde am Lagerfeuer beendet. Alles in allem waren die Jugendlichen sehr zufrieden und hatten viel Spaß bei der Angelsafari. Einigen fiel die Abreise am Montag sehr schwer.

 

Wir möchten uns noch einmal ganz herzlich bei Markus Upmann bedanken, der den Aufenthalt bei ihm super vorbereitet hatte und uns in allen Bereichen sehr unterstützt hat. Ein Dank auch an Herrn Fimmen und seinen Begleiter, die uns die Angeln vorbereitet haben und uns immer mit Rat und Tat und Material zur Seite gestanden haben.

Ein besonderer Dank gilt der Royal Fishing Kinderhilfe e.V., ohne die es unseren Jugendlichen nicht möglich gewesen wäre, ihren Angelschein zu machen.

Danke für den Kurs und die wirklich schöne und gelungene Angelsafari. 

zurück zur Übersicht