28. Mai 2014

Angelsafari der Carlo-Collodi-Schule, Linswege

Angelsafari der Carlo-Collodi-Schule, Linswege

Nachdem den Schülern der Carlo-Collodi-Schule zum wiederholten Male ein Angelkurs von der Royal-Fishing-Kinderhilfe ermöglicht wurde, verkündete Herr Fimmen nach den bestanden Prüfungen kurz vor den Osterferien die tolle Nachricht: Uns wird eine Angelsafari an die Mecklenburgische Seenplatte ermöglicht! Es soll für vier Tage nach Neu-Canow ins Waldhaus von Markus Upmann gehen. So machten sich am 23.Mai elf Schüler und vier Lehrkräfte voller Vorfreude auf den langen Weg in die wunderschöne Seenlandschaft Mecklenburgs. Nach einer problemlosen Fahrt kamen wir dort am frühen Nachmittag an und wurden herzlich von Herrn und Frau Fimmen begrüßt. Im Anschluss wurden schnell die Appartements bezogen und daraufhin folgten eine erste Einweisung sowie ein Ausblick auf die nächsten Tage. Nach den organisatorischen Dingen wurde jeder Schüler mit einer Angel ausgestattet und wir machten uns auf den Weg zum Wasser. Dort instruierten Herr Fimmen und ein von ihm und Markus organisierter Angel-Guide die Schüler und halfen ihnen, wenn Not am Mann war. Von den Stegen wurde ausdauernd und erfolgreich geangelt, so dass im Minutentakt kleine Fische gefangen wurden. Dies steigerte die ohnehin schon tollen Stimmung noch weiter und so wollten die Jugendlichen kaum aufhören, als es nach dem langen Tag das verdiente Abendessen geben sollte. Der erste Abend fand am Lagerfeuer einen gemütlichen Ausklang und die Schüler schliefen erschöpft ein.

Am Samstag ging es nach einem reichhaltigen Frühstück bei strahlendem Sonnenschein aufs Wasser. Jeweils zwei Schüler kamen zu einem erfahrenen Angelguide oder einem Lehrer ins Boot. Die drei Herren, die sich sehr geduldig um die Schüler kümmerten, waren Bekannte von Markus Upmann und extra für unsere Schüler da. Die ersten Fänge ließen nicht lange auf sich warten, viele Hechte waren aber leider untermaßig und wurden dementsprechend zurückgesetzt. Allerdings waren auch einige größere Exemplare dabei und diese wurden stolz präsentiert. Für das Abendessen bereitete Markus mit einigen Schülern ein leckeres Hecht-Gericht zu und nach dieser tollen Mahlzeit saßen wir wieder am Lagerfeuer zusammen.

Das Programm für Sonntag sah wiederum Ausfahrten auf den See vor. Während am Samstag allerdings manche Boote nur auf dem Gobenowsee unterwegs waren, fuhren nun alle auch auf den Labussee, der durch einen kleinen Kanal zu erreichen ist. Dort war wesentlich mehr Verkehr auf dem Wasser und es bestand die Möglichkeit, an einem Café bzw. Fischladen kurz anzulegen. Nachmittags wurden Forellen geräuchert und später mit großer Begeisterung auch direkt verspeist. Der letzte Abend endete mit allen Betreuern und Helfern wiederum in geselliger Runde am Lagerfeuer. Hier ließen alle Beteiligten die tollen Eindrücke und Erfahrungen noch einmal Revue passieren. Am Montag mussten die Appartements nach dem Frühstück noch aufgeräumt werden und dann stand auch schon die Rückfahrt bevor. Diese sollte auf Grund von massiven Stauproblemen um Hamburg leider doppelt so lange dauern wie die Hinfahrt. Nach der tollen Angelsafari konnte aber selbst dieser Zeitverlust die gute Stimmung nicht trüben, und so übergaben wir glückliche, aber erschöpfte Schüler an ihre Eltern und Betreuer.

Wir möchten uns ganz herzlich bei Herrn und Frau Fimmen, Markus Upmann und den anderen Helfern sowie der Royal-Fishing-Kinderhilfe für dieses tolle Wochenende bedanken! Ohne all diese Personen und Institutionen wäre solch eine Angelsafari so sicherlich nicht umzusetzen.

zurück zur Übersicht