8. bis 11. Juni 2015

Angelsafari in Marcardsmoor der Albert-Schweitzer-Schule, Münster

Nach dem Eintreffen am Anglerheim in Marcardsmoor am Montag, den 08.06.2015 wurden zunächst die Zimmer bezogen und Betten gemacht. Anschließend konnten die Schüler das Anglerheim und die nähere Umgebung erkunden, bis zum Mittagessen gerufen wurde. Gestärkt und voller Tatendrang stattete sich jeder Schüler mit einer Angelausrüstung aus und gemeinsam bezogen wir Stellung am Ems-Jade-Kanal. Die Schüler erhielten von Herrn Fimmen eine Einweisung in dass Angeln mit dem Futterkorb und legten los. Lediglich unterbrochen von einem kurzen Abendbrot angelten sie bis spät in die Nacht weiter, bis sie schließlich in ihre Betten fielen. Am nächsten Morgen ging es nach dem Frühstück frisch gestärkt zunächst wieder an die Angelplätze am Kanal. Erste Erkenntnisse und Erfahrungen des Vortages wurden umgesetzt und erweitert. Nachmittags ging es bei bestem Wetter und ausgerüstet mit Tee und Kuchen zum Forellenteich nach einer weiteren Einführung von Herrn Fimmen in das Angeln mit Pose wurde fleißig ausgeworfen. Nachdem der Fangerfolg zunächst ausblieb, nahm Herr Fimmen alle Schüler nach und nach unter seine Fittiche, so dass am Ende des Tages jeder Schüler mit einem Fangerfolg nach Hause kam. Hier wurden Frau Fimmen stolz die Fänge präsentiert, bevor Herr Fimmen demonstrierte, wie Forellen ausgenommen und für das Räuchern vorbereitet werden. Auch hier halfen alle Schüler tatkräftig mit. Nach dem Abendbrot wurde direkt wieder die vorherrschende Frage des Aufenthalts gestellt: „Dürfen wir wieder angeln?“. Natürlich durften sie.

Am Mittwoch wurde zunächst der Räucherofen vorbereitet und wieder mit viel Geduld alle Fragen beantwortet und jeder Schritt erklärt. Dann ging es dann mit dem Auto nach Bensersiel und dort lief auch bald unser Kutter – die Möve – ein. Dann hieß es: „Alle Mann an Bord!“ und „Leinen los!“.

Wieder wurde zunächst die folgende Angelmethode und der Zielfisch erklärt. Als dann beim ersten Stopp auch die ersten Makrelen anbissen, hat die Schüler sehr schnell das Jagdfieber gepackt und als wir schließlich wieder in den hafen einliefen, waren 120 Makrelen mit an Bord und jeder erzählte von seinem Fangerfolg.

Am letzten Abend wurden die Ruten wieder verpackt und alles Angelgerät überprüft bevor sich jeder Schüler persönlich bei Frau und Herrn Fimmen mit kleinen Geschenken und einen Präsentkorb bedankten. Nicht ganz freiwillig verließen wir am nächsten Morgen nach dem Frühstück Marcardsmoor und unsere Gastgeber und machten uns auf den Weg zurück nach Münster, wo noch am Bahnsteig den Eltern die ersten Angelgeschichten erzählt wurden.

Wir bedanken uns noch einmal bei allen Beteiligten und Unterstützern, die unseren Schülern dieses tolle Erlebnis möglich gemacht haben. 

zurück zur Übersicht